Montag, 19. September 2011

Hier haben wir in 2011 kaum gesessen



Im Frühsommer war es so heiß, dass es an der Tischgruppe
auf der Betonfläche bereits am Morgen oftmals schon nicht
auszuhalten war. Dann kam ein wechselhafter Sommer, den
wir lieber vor dem geschützteren Treppenhaus verbrachten.
Und nun fällt immer mehr auf, dass dieses ehemals lauschige
Eckchen im schattigen Südbeet reichlich Lücken aufweist.
Da werden wir den Rest des Jahres wohl auch noch
vor dem
Haus in unseren Klappsesseln verbringen
, um die letzten paar
Tage den Blick zum 'Wald' genießen zu können ...

Foto: S.Schneider


Kommentare:

Elke hat gesagt…

Hallo Silke,
aus welchems Material ist die Sitzgruppe? Alu? Wir brauchen leider neue Terrassenmöbel, aber ich weiß nicht so recht, was wir nehmen sollen. Soll lange halten, pflegeleicht sein und ökologisch wäre auch gut.
VG
Elke

SchneiderHein hat gesagt…

@ Elke
Das sind italienische Alustühle, die wohl eigentlich nur für den Innenbereich gedacht waren, aber nun schon seit 1996 fast ständig im Garten stehen. Im Moment ist mir leider der Name entfallen - irgendetwas mit Z, wenn ich mich richtig erinnere. Aber mir fällt eben nur Zanussi ein. Ich werde mal Wolfgang fragen. Denn die Unterlagen sind tief im Schrank verbuddelt.
Ich müsste sie mal wieder gründlich reinigen, sie haben sogar schon Grünspan auf den Sitzflächen angesetzt ;-) Aber diese Arbeit lohnte sich in diesem Jahr nicht mehr. Wir hatten allerdings den Fehler gemacht und sie mal gestapelt, wofür sie ja auch eigentlich konstruiert sind. Doch durch die Temperaturschwankungen sind die Gummi-Abstandshalter irgendwann herausgefallen. Dabei haben wir einen Teil der Stühle zerkratzt. Ob das mit Metallpolitur noch weg geht? Alu ist auf jeden Fall sehr haltbar. Der Wintergarten meiner Mutter wurde Mitte der 70er aus Alu erstellt. Nur die Oberfläche wird mit den Jahren halt rauher und schmutzanfälliger. Aber bei uns dürfen die Stühle in Würde altern ...

Der Glastisch ist übrigens von Ikea und genauso alt. Als die graue Farblackierung nach ein paar Jahren abblätterte, habe ich ihn und die beiden Liegen & den Beistelltisch (auch Ikea für den Innenbereich) auseinandergebaut und mit Hammerite Metallschutzlack nachbehandelt. Nur etwas angeschliffen und tatsächlich 2x direkt auf Rost gestrichen. Danach sahen sie dann fast wie verzinkt aus. Ich vermute, das war etwa im Sommer 2003. Alle Möbel standen also seit 1996 fast ständig draußen. Ich glaube wir haben sie nur in den ersten beiden Wintern eingelagert. Und jetzt könnten die Ikea-Möbel bald mal wieder einen Anstrich gebrauchen. Ich gehe davon aus, dass wir eher nicht mehr in der Lage sind den Garten zu bewältigen, als das die Möbel 'in die Knie gehen' ...

SchneiderHein hat gesagt…

Ach ja, unsere Holzbank vor der Teichmauer ist aus Akazienholz (auch Ikea). Da sie mittags starker Sonnenbestrahlung ausgesetzt ist, hat sie trotz UV-Schutz und Ölung schon sehr früh gelitten. Sie steht wohl seit dem Frühjahr 2001 dort. Ich gebe ihr noch 3 bis maximal 5 Jahre bis das Holz zu rissig ist und auseinanderbricht. Holz ist natürlich angenehmer als Metall. Vorallem als Ganzjahres-Gartenmöbel. Wenn es draußen kälter ist sind so ein Metalltisch und die Glasplatte ganz schön frostig. Aber wir haben dann halt' auch warme Klamotten an und Kissen auf den Stühlen.