Sonntag, 7. August 2011

Was ist im Keller so verlockend?



Da liegt nun der kleine Tigerschnegel in der Wiese
und scheint seinen Ausflug ins Haus wohl nicht
überlebt zu haben. Was treibt Schnecken, Tieger-
schnegel oder auch Molche immer wieder zu uns
ins Haus? Zuerst legen sie ca. 3m im Treppenhaus
auf trockenen Betonplatten oder gar über
Nadel-
filz-Fliesen
zurück. Dann geht es wohl durch das
geöffnete Kellerfenster
über die Fensterbank aufs
Sideboard. Danach hinunter auf den Fußboden und
dieser kleine Kerl hatte sogar noch genug Energie,
um auf dem Fliesenfußboden weitere 3m zum
Heizungskeller zurückzulegen. Dort entdeckte ich
ihn dann leider erst heute früh regungslos
unter dem Wäscheständer ...

Foto: S.Schneider


Kommentare:

Janine hat gesagt…

Aha! Noch jemand der sich solche Fragen stellt. Im letzten Jahr im Herbst musste ich ähnliches feststellen. Regenwürmer wollten über die Terasse in das Haus und der Weg von der Terasse in das Haus verläuft über 5m Fliesen. Mit Regenwürmern meine ich auch nicht 2 oder 3, nein, nach etwa 30 Stk. hörten wir auf zu zählen. Jedem dem ich darüber berichtete hielt mich für verrückt, danke für deinen Beitrag. Ich bin gespannt ob es in diesem Jahr wieder passiert, die Regenwurmwanderung.

SchneiderHein hat gesagt…

@ Janine
Stimmt, die Regenwürmer sind auch so eine sonderbare Angelegenheit! Bei uns wollen die zwar zum Glück nicht auch noch ins Haus, aber sie kriechen an bestimmten Tagen zu Hauf auf die 50qm Betonfläche, um dort zu verenden. und dann kommen die Schnecken hinterher, um sie zu entsorgen ...

Herz-und-Leben hat gesagt…

Puh, seltsame Tiere. Habe ich auch noch nie gesehen! Neulich sah ich sie schon in Deinem Blog.
In den Keller waren bei uns vor Jahren auch mal wenige Nacktschnecken gekrochen. Damals war es sehr feucht. In diesem Jahr war es ja eher knochentrocken bis auf die letzte Zeit, wo es mal etwas mehr geregnet hat. Durch unsere Kellerfenster kann aber nichts, da haben wir ganz feinen Draht vorgespannt, sonst hätten wir da ständig irgendwelche Tiere drin ;-)
Und Regenwürmer sehe ich bei uns eigentlich nie, wenngleich wir sie auch im Garten haben. Nur bis ans Haus sind sie noch nie gekommen.

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Komischwerweise hat das mit Feuchtigkeit nix zu tun! Auch wenn ich hier ja schon häufiger von unserem Schimmelproblem im Flur und im Treppenhaus geschrieben habe, bezieht sich das zumindest im Treppenhaus nicht auf den Fußboden. Da wurde beim Bau extra eine neue Betonplatte gegossen und eine Isolierung eingebaut - der Fußboden ist absolut trocken - die Nadelfilzfliesen auch. Unsere Probleme liegen im Dach: Falsche Baumaterialien und Tauwasserprobleme bei Temperaturen unter 0°. Daher haben wir ja auch ständig die Gartentür auf, wenn wir hier sind - auch im Winter!
Im alten Flur hinter der Haustür ist es ein defekter Dachanschluß und aufsteigende Bodenfeuchtigkeit. Auch der Keller ist an den alten Außenwänden teilweise feucht - das Haus ist Baujahr 1937/39? Aber gerade der Keller, der hinter dem gezeigten Fenster liegt ist jetzt einigermaßen trocken, seitdem wir das Treppenhaus vorgelagert haben. Und im Heizungskeller trocknet die Wäsche das ganze Jahr perfekt, da wir wegen der sonst im Sommer schimmelnden Kleiderkammer das ganze Jahr die Heizung durchlaufen lassen. Luftentfeuchter haben in der Kleiderkammer leider nicht den erhofften Erfolg gebracht. In einem Sommer musste ich fast alle Schuhe wegwerfen. Das Haus hat eben ein paar Tücken ...
Ich könnte mir nur vorstellen, dass die Schnecken magisch vom Katzenklo angezogen werden, was sich hinter dem Kellerfenster auf dem Sideboard befindet!? Aberwarum driften dann einige zur beheizten Kleiderkammer oder ins Bad ab? Und das erklärt immer noch nicht, warum sie so oft vor dem Treppenhaus auf trockenen Betonplatten rumschleimen und häufiger bei uns 'Fensterputzer' spielen ...

Herz-und-Leben hat gesagt…

Guten Morgen, liebe Silke,
ich meinte auch bei uns hatte es mit Feuchtigkeit zu tun. Unser Keller ist ja auch nicht gerade der trockenste ;-) Auch wenn wir da keinen Schimmel haben. Sicher auch weil stets und ganzjährig gut gelüftet wird. Beim Dach gibt’s bei uns wiederum keine Probleme, da ist alles ganz trocken. Im heissen Sommer eher etwas zu warm da oben ;-) Unser Haus ist zwar auch schon älter, aber doch noch nicht so alt wie Eures. Aber der Zahn der Zeit, die Erdbewegungen, da kommt irgendwann einiges zusammen. Ansonsten können wir hier nicht klagen.
Also bei uns kamen die Schnecken nur, wenn es ziemlich feucht war – also auch draussen! Im allgemeinen haben sie es ja nicht so gern so trocken, das hat ja schon mit ihrer speziellen Fortbewegung und Lebensweise zu tun.
Der Schimmel ist ja auch sehr gesundheitsschädlich, da hätte ich echt Panik, wenn wir den hätten. Sicher – im Bad gibt’s schon mal so kleine Stellen am Waschbecken oder Bade- bzw. Duschwanne – das Übliche halt. Aber nichts Gravierendes. Das wird alle paar Wochen dann weggeputzt mit Schimmel-Ex. Liegt dann aber daran, daß da nicht ausreichend gelüftet wurde, wie ich annehme. Ich hab’ die Fenster eigentlich immer offen, denn ich bin Frischluftfreak. Aber meine Männer denken halt nicht immer daran ;-)
Im Keller können wir kaum Wäsche trocknen lassen, die riecht dann muffig. Das ist weniger schön, dafür trocknen wir sie dann entweder im Garten, vornehmlich an der Terrasse oder schon mal in einem der freistehenden Zimmer, wenn’s gar nicht anders geht. Zur Not tuts noch der Vorkeller, der ist trocken.
Schade um all die Schuhe, ich glaub‘, da hätte ich die Krise gekriegt. ;-)
Was ich allerdings mal hatte, fällt mir gerade ein – im Schlafzimmer an der Außenwand im eingebauten Kleiderschrank … darin hatte ein Ledermantel dann auch ein paar Schimmelstellen bekommen. Andere Kleidung nicht, aber eben dieser Ledermantel. Leder ist ja bekannt dafür. Das war aber im kalten Winter und dahinter ist direkt die Außenwand, der Schrank hat kaum Abstand zwischen Wand und Schrank.

Mag schon sein, daß die Schnecken sich vom Katzenklo angezogen gefühlt haben. Wenn sie einmal ein Ziel haben, kennen sie wohl nichts *lach*. Ist mir auch ein Rätsel, denn auf trockenen Untergründen und dann noch im Haus, habe ich sie noch nie gehabt. Bei uns sind sie eher in der Feuchtigkeit. Gestern Abend krochen hier auch so 3 oder 4 „Nackte“ auf der Terrasse herum, die habe ich dann gleich in hohem Bogen in ein relativ trockenes Gebüsch geworfen. Das werden wohl die Übeltäter an meiner Engelstrompete sein. Letztes Jahr hatten wir so etwas nicht. Obwohl es ja in diesem Jahr wirklich extrem trocken war über lange Zeit. Naja, verstehe einer die Natur immer so genau …

Lieber Gruß und noch einen schönen Sonntag
Sara