Donnerstag, 11. August 2011

unermüdliches Weidenröschen




Wahrscheinlich würde das Weidenröschen bei uns im Garten
kaum einen Platz zum Versamen finden,
aber da diese Farbe
nur an dieser Stelle geduldet wird
, muss es nun einige Blüten
lassen. Aber es treibt sicherlich nochmals nach!

Foto: W.Hein


Kommentare:

Seifenfrau hat gesagt…

bei uns im Garten wächst und blüht gerade wilder Blutweiderich - ich muss mir noch mal den Unterschied ansehen.
Mr Google, bitte...
Haben Weidenröschen nicht rauhere Blätter?

SchneiderHein hat gesagt…

@ Regine
Bei meiner Mutter war der Blutweiderich wesentlich niedriger, hielt aber auch nur zwei Sommer, da er im Heidebeet zu trocken stand. Aus der Erinnerung heraus könnte es möglich sein, dass der Blutweiderich glattere Blätter hat. Aber ich habe drei verschiedene Weidenröschen. Die beiden, die es feuchter mögen und sich nur im Steinfeld, im Hochbecken und in der Überschwemmungszone am Teich aufhalten und niedriger bleiben haben wolligere bzw. etwas rauhere Blätter. Hier das mit den etwas rauheren Blättern:
http://wildwuchs-unter-aufsicht.blogspot.com/2010/07/es-bluht-ja-fast-wei.html
Das andere finde ich eben leider nicht auf dem Blog. Denn die interne Google-Blogabfrage spinnt mal wieder. Aber wenn ich allen Pflanzen in unserem Garten ein eigenes Label verpassen würde, würde die Sidebar zuwuchern ;-)