Mittwoch, 17. August 2011

Sebastian Kneipp im Kübel




Wenn ich morgens vom Gartenspaziergang zurück zum Haus
komme, fällt mein Blick ab und an mal zum
Gründach über
dem Treppenhaus:
Der vor einigen Jahren aus einer Kräuter-
kiste auf dem Balkon ausgesamte
Schnittlauch scheint sich
gut von der Frühsommer-Trockenheit erholt zu haben. Und
das vermehrungsfreudige
Weidenröschen gefällt unserer Haus-
Mitbewohnerin wohl viel zu gut zwischen ihren Pflanzen. Da
werde ich demnächst mal wieder reichlich Kinder vom Dach
und den Teichrändern entfernen müssen ...

Aber ganz erstaunt bin ich über ihre üppige
Sebastian Kneipp,
die seit dem letzten Herbst im Topf auf ihrem Balkon steht.
Da sie als
zartrosa beschrieben wurde, war ich in der Anfangs-
phase unserer Rosenbegeisterung ihrem Charme erlegen und
habe sie sogar 2x recht dicht nebeneinander zu weit nach
hinten in
den rosa Bereich unseres Gartens gepflanzt. Und je
dichter es dort im Laufe der Jahre wurde, um so weniger
hatte sie eine Überlebenschance. Allerdings war ich bis heute
leider der Meinung, dass Sebastian Kneipp als moderne Strauch-
rose bezeichet wird - und nicht als eine recht anspruchsvolle
Edelrose. Denn die Edelrosen sind viel zu pflegebedürftig für
unseren Garten, und wir können ihnen auch kaum die richtigen
Standorte bieten!

Der Standort auf dem Balkon unserer Mitbewohnerin ist da
wesentlich freier, sonniger und luftiger. Allerdings erzählte
sie mir bald darauf, dass sie trotzdem mit allerlei Chemie
gegen Blattläuse und Blattkrankheiten vorgehen musste. Wer
weiß, wie sie sonst ausgesehen würde! Und auch dort oben in
luftiger Höh' hatten die Blüten unter der Witterung zu leiden:
Viele der Blüten verklebten oder öffneten sich nur teilweise.
Ich bin gespannt, wie sie sich im Kübel dort oben auf dem
Balkon im Laufe der Jahre entwickeln wird ...

Foto: S.Schneider


Keine Kommentare: