Sonntag, 7. August 2011

Jetzt hat der Schneeball wieder Licht!


Nachdem Nachbars Heckenschere nun ganze Arbeit
am Grenzzaun geleistet hatte, bietet sich uns dieser Anblick:


Allerdings dem Cornus florida, der ebenfalls in diesem Bereich lebte,
hätte dieser Radikalschnitt auch nicht mehr geholfen. Ihm nahmen
die Hemlocktanne und die Scheinakazie in letzter Zeit zu viel Licht
und verhinderten, dass er genug Regenwasser von oben erhielt.
Wenn ich jetzt die
Scheinkerrie auf der rechten Seite etwas mehr
zurückschneide, könnte sich der Schneeball am Zaun wohl etwas
besser entfalten. Denn weder im letzten noch in diesem Frühjahr
wollte er blühen.
Dabei könnten seine Blütenbälle
dort sehr reizvoll sein
...

Foto: S.Schneider


Kommentare:

Seifenfrau hat gesagt…

Gut, Silke, das ist nicht schön, aber bedenke, dass es noch schlimmer sein könnte. Ich hab dir doch erzählt von meiner Freundin, bei der die Betonwände einer Garage und angrenzender Fuhrpark zum Vorschein kam.
Ich verfolge deinen "Kahlschlag" weiter...

SchneiderHein hat gesagt…

@ Regine
Zum Glück sind wir auch in diesem Jahr noch nicht so extrem zum Schneiden der Südgrenze gekommen, dass ich noch einiges retten kann ;-) Dann bleibt unsere Seite jetzt halt' noch etwas länger dichter bewachsen und die teilweise noch 4 bis 6m hohen Immergrünen & Sträucher dürfen auch noch im nächsten Jahr fast unbeschnitten wachsen. Man darf sich eben nie auf das Grün der Nachbarn verlassen! Das musste ich nun schon bei allen 4 angrenzenden Grundstücken feststellen. Darum haben wir ja allseitig eine grüne Wand aus immergrünen Gehölzen & Sträuchern, die wir pro Jahr immer nur in Teilbereichen runterschneiden.

Ich kann unsere Nachbarn ja ganz gut verstehen: Wenn eigentlich keiner Lust zum Garten hat, sich irgendwann auch noch das Alter in Form von Wehwehchen bemerkbar macht, es andere Interessen als Gartenarbeit gibt, und wenn der Garten also wirklich nur als Arbeit angesehen wird, weil er doch nur verlängertes Wohnzimmer zum Sitzen, Sonne genießen bzw. Feiern sein soll, dann sollte ein Garten anders gestaltet sein. Und diese Umgestaltung findet nun gerade jetzt seit 1 Woche statt, wo ich doch noch 1 Monat unseren Wildwuchs in seiner üppigen Form genießen könnte :-( Denn ab Mitte September müssen wir dann wohl unseren Kahlschlag auf der Südseite im Waldstück vorbereiten, damit sich die Schäden beim Fällen der beiden Fichten in Grenzen halten ...
Aber da dort auch alte Hasel- & Holundersträucher stehen, hoffe ich, dass zumindest etwas Waldcharakter dann nicht zulange auf sich warten lässt! Gerade dieses Stückchen wald macht den besonderen reiz unseres Gartenblicks vom Haus/Bett aus aus.