Sonntag, 14. August 2011

gestern geschnitten











Da stehen sie nun, die riesigen Zweige mit herrlichen Hagebutten
der
Rosa Canina. Marke eigene Ernte aus der Brombeerhecke.
Da unsere Nachbarn auf der Südseite nun schon seit 2 Wochen
ihren Garten gründlich aufräumen
und radikal runterschneiden,
stand ich gestern zur Grenzbegehung auf dem Nachbargrundstück.
Einige Zweige unserer Rosa Canina hinten in der Brombeerhecke
ragten noch in etwa 3m Höhe über den Holzzaun. Die hatten wir
jedoch beim Schnitt der Brombeerhecke vor einigen Monaten
absichtlich stehen gelassen, um die Hagebutten im Spätsommer
mal wieder als Zweige für die Deko zu schneiden. Ich war er-
staunt, wie rot sie dort bereits waren. Denn im Garten meiner
Mutter beginnen sie sich im besonnten Rosenbeet erst allmählich
umzufärben. Und bei uns in den verschatteten Beeten sind sie
noch ganz grün. Alles eine Frage des Standortes! Also gestern
mal schnell
in die Arbeitsklamotten und mit Wolfgangs Hilfe die
bis zu 2,5m langen unhandlichen Ranken herausgeschnitten. Jetzt
stehen sie im Zinkübel vor dem Treppenhaus. Und nun muss es
heute nur noch etwas trockner werden - dann wird der grüne
Bereich zwischen Garten - & Küchentisch bald rot ...

Fotos: SchneiderHein


Kommentare:

Petra hat gesagt…

Bei uns ist es momentan unerträglich heiß und noch schwül dazu - gestern waren es 34 Grad im Schatten. Da habe ich dann schon Richtung Norden geschaut wo es kühler ist :-)

Herz-und-Leben hat gesagt…

Warum machen die das, alles runterschneiden - wegen der Zecken?

Ja, die abiotischen Faktoren, die machen viel aus oder alles, wenn man so will ...

Lieber Gruß
Sara

SchneiderHein hat gesagt…

@ Petra
Ich kann wirklich nicht klagen. Das Wetter ist bei uns zwar zeitweilig nicht doll, aber eigentlich fast immer erträglich. Mit heißen und noch mehr schwül-heißen Tagen hätte ich auch meine Probleme.
Daher bin ich froh, dass sowohl bei uns, als auch im Garten meiner Mutter, die Bäume das Wetter recht erträglich machen.
Und da Haus und Garten zusammenliegen, kann man notfalls schnell hineinhuschen. Jetzt bin ich doch sehr froh, dass wir nicht doch nur einen Schrebergarten in der Nähe unserer Stadtwohnung haben :-)

@ Sara
Die kleinen Zecken-Larven haben sie sicherlich auch in Panik versetzt, als wir sie ihnen bei uns am Wiesenrand zeigten. Und eine Nymphe hatte sich vor ein paar Tagen bei ihnen während der Arbeit am Bein festgesetzt.
Aber der Hauptgrund ist wohl, dass sie den Garten neu anlegen wollen. Da war mein Entschluß die beiden Grenzfichten fällen zu lassen anscheinend der ausschlaggebende Moment. Nun möchten sie den Garten pflegeleichter haben, denn keiner hat richtig Lust zur Gartenarbeit. Das ist eher eine Pflicht, damit der Garten ordentlich aussieht. Mal schauen, was daraus wird -es gibt wohl Planungen mit Rosen & Clematis ...