Dienstag, 30. August 2011

Farbakzent




Wenn im Laufe des Jahres der Garten immer blütenarmer,
aber noch grün ist, dann verdient die mit dem Garten
geerbte
rosa Rose noch mehr Beachtung. In den Anfangs-
jahren war ich der Meinung, dass solche Rosen immer tief
heruntergeschnitten werden müssen, damit sie buschiger
werden und üppig blühen. Aber diese Rose hat ihren
eigenen Kopf: Sie blüht und gedeiht meist erst in einer
Höhe von 1,8m. Und als es noch den toten Apfelast in
ihrer Nähe gab, entwickelte sie sich im Geäst zu einer
kraftvollen Kletterrose. Leider war sie im letzten Winter
fast bodenbündig heruntergefroren oder vielleicht auch
vertrocknet. Und wie schon in den Jahren zuvor
kümmerten
ihre Triebe
solange, bis sie mindestens eine Höhe von 1,5m
erreicht hatte. Aber hier oben in luftiger Höh' zeigt sie,
was für eine beeindruckende Rose sie ist. Und bald trägt
sie auch wieder
dicke runde Hagebutten ...

Foto: W.Hein


Keine Kommentare: