Samstag, 6. August 2011

Eine Seefahrt, die ist lustig ...




Früher habe ich unsere Nacktschnecken überwiegend
in den Stauden-Beeten rund um die Betonfläche ent-
deckt. Aber dort haben sie im Laufe der Jahre fast
alle schmackhaften Pflanzen niedergemetzelt. In den
letzten Jahren zog es sie dann jedoch immer mehr
an den Wiesenrand zu den Katzenfutterschälchen für
die Igel
. Einige verschlägt es deswegen wohl noch
zu einem Kaffee und einem Snack an die Kaukasus-
Vergißmeinnicht
, doch jetzt gehen anscheinend
immer mehr von ihnen
zur Seefahrt über ...

Foto: S.Schneider


Kommentare:

Borkergarten hat gesagt…

Hallo Silke,
deine Aufnahme veranlasst mich zu der Frage: Können Schnecken schwimmen oder wie kommen sie sonst auf die Seerose? VG Manfred

SchneiderHein hat gesagt…

@ Manfred
Wenn Du den Links folgst, kommst Du zu dem Post 'Über sieben Brücken ...' Oder ruf mal das Label Schnecken auf der Sidebar auf. Sie wandern vom Rand über die Wasserpflanzen und nutzen sorgar die Spinnenweben, die über die Wasserfläche im Hochbecken gespannt sind.
Allerdings bei meiner Mutter in den im Erdreich versenkten Mauerkübeln ertrinken auch ab und an mal Nacktschnecken, die dann wohl vom Seerosenblatt nicht wieder an Land kommen, wenn der Wasserstand zu niedrig ist. Aber vielleicht hat sich bei uns ja auch die Art schon besser an die hier vorherrschenden Gartenverhältnisse angepasst ;-)
Schnecken kommen jedenfalls fast überall hin. Vorgestern war sogar ein Tigerschnegel bei uns in der Waschküche im Keller angekommen. Ihn habe ich leider zu spät gesehen, er musste wohl etwa 7 bis 8m auf direktem Wege durchs Treppenhaus zum Kellerfenster über das Sideboard und dann über den Fußboden zurückgelegt haben ...