Freitag, 26. August 2011

ausufernde Rabatte




Auch in der südlichen Rabatte neben dem Beistelltisch halten
sich gegen Mittag noch reichlich glitzernde Regentropfen in
dem blauen Wachholder. In diesem Jahr hatten wir ihm im
Frühsommer fast 2m aus
der Krone entfernt. Denn leider fiel
sein üblicher Rückschnitt in den letzten Jahren häufiger aus.
Und für die Winterdeko werden nun hoffentlich die restlichen
Spitzen gekappt, damit er in Zukunft wieder etwas kompakter
wird! Eigentlich war es vor 15 Jahren bei der Anlage
des süd-
lichen Beetes
, das sich im Schatten des alten etwa 7m hohen
Apfelbaumes unserer Nachbarn befindet, mein Ziel die immer-
grüne Bepflanzung kontinuierlich zu schneiden. Aber dieser
blau-graue Wachholder eignet sich leider nicht besonders
zum Rückschnitt und dankt es mir meist mit braunen Trieb-
spitzen. Doch für die Winterstruktur möchte ich auf ihn nicht
verzichten. Und außerdem tobt sich links neben ihm
der
grüne Hartriegel
aus, der die Schnittlücken im Notfall schnell
wieder auffüllt. Und von rechts kommen
Holunder, Hibiskus
'Red Heart'
und Rubus Tridel Benenden. Vom Flieder aus wird
der Wachholder von der
Rankrose Belvedere geentert und
auch
der wilde Wein und ein bogiger Trieb vom Rubus
schlagen Brücken ...

Eigentlich sollte in diesem Herbst nun auch mal wieder die
1997 gepflanzte
Felsenbirne mit der Clematis alpina eingekürzt
werden. Doch, nachdem sich
der Kahlschlag nun auf die gesamte
südliche Grenze erstreckt, werden wir ein paar
markante Höhe-
Punkte
an der Grenze noch bis zum nächsten Herbst wachsen
lassen. Bis dahin haben in dem südlichen Beet der blaue Wach-
holder und andere Immergrüne bzw. die Sträucher bestimmt
wieder mehr Form angenommen!

Foto: S.Schneider


Keine Kommentare: