Mittwoch, 10. August 2011

Allerhöchste Zeit zum Rosenschnitt!




Dieses ist und bleibt wohl der einzige Phlox, den ich
recht versteckt im Rosenbeet am Aluteich haben soll.
Denn der herrliche üppige weiße Staudentopf,
der im
letzten Sommer auf dem Gartentisch stand
, hatte den
Winter im Hochwald verbracht und bekam im Frühjahr
einen Platz
links neben dem kleinen Teich. Aber von
dem neuen Phlox ist nix zu sehen. Allerdings hat sich
in diesem Bereich
die Steinsame auch schon sehr gut
ausgebreitet! Und meine Mutter hatte ihre Mühe die
Schnecken von
ihren beiden Phlox-Töpfen im Frühjahr
fernzuhalten,
als die Pflanzen in die Beete kamen!

Nun wird der alte Phlox auch immer mehr von den
einmalblühenden Rosen bedrängt.Wahrscheinlich sind es
Mme Legras de St. Germain und Mme Hardy, die ihn hier
mit ihren langen und teilweise befallenen Trieben um-
geben. Doch vielleicht hat sich auch
Fair Bianca noch in
dieses Gewirr hineingemengt. Die leidet im Moment
durch das feuchte Wetter mehr als üblich unter Blatt-
krankheiten. Eigentlich sollten die Rosen und die dahinter
befindliche
Berberitze, der Hartriegel & die Hasel schon
längst zurückgeschnitten sein. Doch immer dieses Zeit-
problem! Aber zu zweit lassen sich
diese Arbeiten nun
mal viel besser erledigen, um größere Schäden im Beet
zu vermeiden.
Denn im Gegensatz zu unseren Nachbarn
möchten wir keine deutlichen Spuren hinterlassen, dass
wir etwas zurückgeschnitten haben ...

Foto: S.Schneider


Keine Kommentare: