Sonntag, 31. Juli 2011

Snow Hit







Die recht kleine Patio-Rose Snow Hit, die von Poulsen Roser A/S
aus Dänemark im Jahr 2000 auf den Markt gebracht wurde, hat es
in unserem Garten nicht leicht:
Die letzten beiden Winter haben
sie eiskalt neben den Wegeplatten zur Betonfläche erwischt. Und
ab April erschwert immer wieder der zarte, aber wuchsfreudige
Waldmeister, den frischen Austrieb dieser Rose im unteren
Bereich. Dazu kam noch das sehr trockene Frühjahr, das ihr an
dem sonnigeren Platz mit nur wenigen zusätzlichen Wasser-
gaben zu schaffen machte. Und danach muss sie sich schon bald
gegen den ausbreitungswütigen Schneefelberich behaupten. Da
ist es kein Wunder, wenn dieses eigentlich öfterbühende Röschen
sich zurückhält und nach einer spärlichen Blüte im Frühsommer
nun erst einmal Kräfte für einen weiteren Blütenbüschel sammeln
musste. Ihre erste Blüte hatte eine Blütengröße von ca. 5cm - die
nachfolgenden fallen jedoch kleiner aus. Das Laub besitzt ein
dunkeleres Grün, ist glatt und trägt einen leichten Glanz. Eigentlich
ein perfektes Röschen für den Beetrand. Aber für unseren Garten
müsste sie auf Dauer etwas robuster und wilder sein.


Leider haben es die Poulsen Rosen inzwischen alle im Wildwuchs-
garten recht schwer: Für die kleine Kletterose
Waltz hatte ich
damals einen zu dunkelen und viel zu trockenen Standort hinter
dem Teich an den Wachholdern gewählt. An dem blühte sie kaum
und konnte nur wenige Jahre durchhalten. Die größere Beetrose
Ledereborg stand rechts auf dem Hochbeet. In den ersten Jahren
machte sie dort viel Freude. Doch auch ihr wurde es an ihrem
Standort irgendwann zu dunkel, zu eng und zu trocken. Lediglich
die Bodendeckerrose
Kent oder auch White Cover genannt, hielt
bis zum letzten Winter tapfer durch. Das Röschen links neben dem
Hochbeet zwischen den Buchsbaumkugeln und der Scheinhasel
hat den Winter wohl nicht überstanden. Aber die zweite Kent,

die hinter dem Weidenröschen steht, kämpft noch ...

Fotos: SchneiderHein


Keine Kommentare: