Samstag, 23. Juli 2011

blauer Storchschnabel








Da steht nun etwas herrlich wucheriges blau-violettes
neben
dem Sauerampfer vom Vorjahr auf dem Beistell-
tischchen unter dem Flieder. Nach dieser
Lobeshymne
auf dem Blog
'Günstig gärtnern' über 'Jolly Bee' - oder nun
wohl Geranium 'Rozanne'
, war ich zu dem Experiment
bereit es nochmals mit einem blauen Storchschnabel in
unserem Garten zu probieren. Hier gibt 3 weiße Geranium,
die recht gut überleben können, aber die blauen Varianten
waren bisher immer schnell verspeist. Und diese üppige
Staude begegnete mir zufällig am Freitag bei Hagebau
für 5,95 Euro, als ich eigentlich nur
einen blauen Hibiskus
für meine Mutter
suchte. Und da die Blüten vom Hibiskus
und 'Rozanne' so harmonisch zueinander passen, werde ich
wohl versuchen einen Ableger für meine Mutter zu ziehen.
Auch, da ich mir nie sicher sein kann, was unsere Nackt-
schnecken tatsächlich verschmähen. Zwischen Theorie und
Praxis gibt es in unserem Garten ein sehr weites Feld ....

Fotos: S.Schneider



Kommentare:

Johann hat gesagt…

Bin zum ersten Mal hier - sehr schöne Bilder ganz allgemein und konkret vom Storchenschnabel. habe auch den Beitrag vom Blog 'Günstig gärtnern' gelesen - interessant!

SchneiderHein hat gesagt…

@ Johann
Bei Elke lohnt es sich immer wieder vorbei zu schauen. Auch wenn viele ihrer vorgestellten Pflanzen bei uns im Garten keine Chance mehr hätten, so haben ihre Texte doch sehr viel Unterhaltugswert!

Elke hat gesagt…

Danke, liebe Silke, für das lob, das freut mich.
Meine Jolly Bee wurde noch nie von Schnecken beknabbert, wie eigentlich alle meine Storchschnäbel.
Von deinen Vermehrungsversuchen musst du unbedingt berichten!
Viele Grüße
Elke

SchneiderHein hat gesagt…

@ Elke
Der kline Topf ist bereits übervoll und gut durchgewurzelt. Daher werde ich einfach versuchen 1/3 der Pflanze für meine Mutter abzunehmen, wenn er bei uns demnächst zum 'Feldversuch' muss ...