Montag, 6. Juni 2011

Solange er noch blüht ...




... darf der Ast des Holunders die Rosen links neben dem Steg
verschatten. Aber danach kommt er wieder weg! Es ist zwar
ganz schön aus der Nähe zu beobachten, wie sich aus den
Blütendolden allmählich grüne Beeren und dann blau-schwarze
Früchte entwickeln, aber die Rosen leiden zu sehr unter den
überhängenden Zweigen. Und etwas weiter hinten am Wald-
rand gibt es außerdem noch ein paar dicke Äste in luftiger
Höh' mit üppigem Blütenbesatz. Jedoch an der nördlichen
Grenze, hinter der Kiefer, ist uns im Winter ein stattlicher
Holunder eingegangen. Ihm war es dort nach 15 Jahren an-
scheinend zu trocken oder zu dunkel ...

Foto: S.Schneider


Kommentare:

Herz-und-Leben hat gesagt…

Oh, er blüht bei Dir sogar noch! Aber das ist recht unterschiedlich mit der Blüte, wie ich beobachtet habe. Wollte noch ein 4. Mal Holundersekt ansetzen. Da mir 2 x wegen Ungezieferbefall mißraten war. Doch dann fand ich nicht mehr genug Blüten dafür ...
Ja, der Holunder sprießt bald wie Unkraut und an einigen Stellen im Garten muß ich ihn auch entfernen. Aber ansonsten freue ich mich, wenn wir hier eigenen Holunder haben - man weiß ja nie, was außerhalb des Gartens da dran ist.

Liebe Morgengrüße
Sara

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Nö, der Ast ist schon seit dem Pfingstwochenende abgeschnitten & geshredert - Postdatum 6. Juni! Im Moment möchte ich die Posts mal chronologisch abarbeiten und hinke nun immer mehr hinterher. Dafür gibt es bei uns im Juli sicherlich weniger zu zeigen - da ist alles dann nur noch grün und lässt sich kaum fotografieren ...

Ich glaube, der Holunder war bei uns nicht befallen. Aber wir hatten ja auch mit den Blattläusen recht wenig Probleme. Die Rosen hatte es jedenfalls nicht an der Blüte gehindert. Nur die Lenzrosen hatten unter Trockenheit & Läusen zu leiden. Aber die bekommen morgens jetzt ab und an auch meinen Kaffeesatz. Und von meiner Mutter nehme ich ihnen manchmal Eierschale mit. Seitdem sehen sie schon besser aus. Und etwas Dünger hatte ich ihnen vor ein paar Wochen auch gegeben. Vielleicht waren sie durch das ständige auf und ab mit den Temperaturen im zeitigen Frühjahr zu sehr geschwächt ...

Herz-und-Leben hat gesagt…

Stimmt - da bin ich mal wieder drauf reingefallen ;-)
Aber ich habe neulich noch vereinzelt blühende Holunderdolden gesehen!

Am Holunder saßen vor allem winzigkleine Milben, fast überall.