Sonntag, 5. Juni 2011

Ohne uns ...



... blüht Rosa x Dupontii vor unserem Badezimmerfenster.

Was war das für eine schöne Idee morgens aus dem geöffneten
Badezimmerfenster zur nördlichen Grenze zu schauen und sich an
einem Mix aus der sehr frühen
Double Cream, der Gruß an Zabern,
dieser anfangs
zartrosa überhauchten Dupontii und einem gefüllten
Pfeifenstrauch
zu erfreuen. Doch schon im Sommer 2008 hatten
unsere Nachbarn fast mehr von den
Blüten der weißen Grenz-
bepflanzung
als wir!

Und leider hatte ich vor einigen Jahren den Fehler gemacht
diese
wuchernde Clematis vor unser Badezimmerfenster links neben die
Regentonne
zu pflanzen. Im letzten Jahr hatten wir daher den
gesamten Bereich hinter der Teichmauer bis zum Badezimmer frei-
geschnitten, so dass es danach wieder
ähnlich wie im Jahr 2008
aussah
. Aber schon damals hatten wir uns bei der Gartenarbeit
oder auch nur beim Fotografieren in dieser Ecke häufiger Zecken
mitgenommen. Denn dort an der Regentonne unter dem Regal
haben Igel ihren Sommer-Schlafplatz oder sogar ein Winterquartier.
Extrem bequem, denn auch unsere Nachbarn haben einen Fein-
schmecker-Kater, und am Abend profitieren die Igel von seinen
Resten. Daher wird der Bereich hinter der Teichmauer von uns
nun auch immer seltener betreten. Doch der letzte radikale
Sommerrückschnitt hat unsere Clematis wohl nun animiert erst
richtig loszulegen: Innerhalb weniger Tage wurde es immer
grüner und dunkeler vor unserem Fenster. Und als ich loszog,
um nach der Rosa x Dupontii zu schauen, hatte ich Mühe ihre
Blüten in all' dem Grün mit der Kamera zu erreichen.

Es war doch in den letzten Wochen so trocken!
Woher nehmen all' die Pflanzen die Energie den
schmalen Bereich zwischen Haus und Grenz-
zaun so schnell zuzuwuchern?

Ein paar Fotos konnte ich von den bis zu 7 cm großen Blüten
an dem inzwischen 3m hohen Rosenstrauch erhaschen.
Während Gruß an Zabern und der Pfeifenstrauch nur noch
gen Norden zum Nachbarn blühen. Wie gern hätte ich in dem
Moment dort alles spontan freigeschnitten. Aber den Schnitt-
guthaufen einfach hinter der Mauer liegenlassen? Oder gar am
Sonntag shreddern? Zwar haben wir einen Leisehächsler, aber
das muss nun wirklich nicht sein. Und außerdem hätte ich mich
an diesem herrlichen Sommertag für die Schnittarbeit zecken-
sicher verpacken und komplett mit Anti-Zeckenmittel ein-
sprühen müssen. Also zog ich mit ein paar Fotos von dannen
und hoffe, dass wir im nächsten Sommer
mit Hilfe des
Zecken- und GrasmilbenKonzentrates die Plagegeister unter
dem Badezimmerfenster eingedämmt haben -
ohne dabei zu
vielen anderen Insekten zu schaden
. Und vielleicht sehe ich im
Herbst vom Haus aus sogar
rote Rosa x Dupontii Hagebutten!?

Fotos: S.Schneider


Kommentare:

Herz-und-Leben hat gesagt…

Vielleicht wuchern sie gerade deshalb ... so eine Art Notwucherei oder so ;-)

Das kann ich mir vorstellen, daß das schön ist, wenn man so eine schöne Rose morgens aus dem Fenster sehen kann ... naja, nichts bleibt wie es ist ...

War heute auch im Garten werkeln mit halbnackten Beinen - aber da ist nicht eine Zecke ;-) Obwohl ich mich an den Boden und ins Gras knie und bestimmt nicht "sauber" bleibe von der Gartenarbeit. Naja, ins Unterholz krieche ich nicht gerade. Da gehe ich auch nur besser bekleidet hinein.
Aber - wie schon mal gesagt - wäre es im Dschungel auch nicht anders und sogar noch heikler ... Tropenkleidung von oben bis unten geschlossen ist da ein Muß. Und ich denke, wenn man selber eine Wildnis im Garten haben will, muß man sich wohl auf Buschbekleidung einstellen ... selbst wenn die Nachbarn mit dem nackten Boden auch Zecken haben ... aber von irgendwoher müssen sie schließlich kommen und ich kenne Zecken bislang nur aus wilderen Gärten.
Das ist unser jetziger zwar auch, aber wir haben hier wohl den "Vorteil", nicht so viele Tiere zu beherbergen. Von daher wird es hier wohl auch nicht so viele Zecken geben.
Aber den Test mache ich demnächst noch ...

Liebe Grüße und einen schönen Pfingstmontagabend
Sara

Herz-und-Leben hat gesagt…

Unsere einzige Clematis habe ich in diesem Jahr übrigens überhaupt nicht entdecken können, jedenfalls die Blüte davon. Aber da alles so früh blühte, ist ihre hellblaue Blüte wohl im Blauregen untergegangen ;-)