Sonntag, 5. Juni 2011

Nur eine Seitenansicht



Um Rosa Helenae ins Blütengesicht zu schauen, müssten wir
uns zur Zeit bei unseren südlichen Nachbarn in den Garten
einladen. Denn diese wunderschöne wuchernde Rose klettert
vorzugsweise in den Sträuchern an der Grenze entlang und
richtet
ihre Blüten zum Süden aus. Aber vielleicht können wir
von der Betonfläche aus in den nächsten Tagen doch noch ein
paar ihrer
einfachen 2 bis 3cm großen Blüten erspähen. Oder
eventuell sogar einen
üppigeren Blütenbüschel hoch oben in
der Hemlocktanne sichten? Und dann wären
ein paar
kleine Hagebutten
im Herbst auch sehr schön ...

Foto: S.Schneider


Kommentare:

Seifenfrau hat gesagt…

Hallo Silke,
ich habe gestern die "Zeckenabwehr-Kokosseife" gesiedet. Sie muß noch etwas reifen. Ich schicke dir bald was davon....
liebe Grüße

SchneiderHein hat gesagt…

@ Seifenfrau
Prima freue mich schon auf den Test. In der letzten Woche sind uns und den Katzen ca 50 Tierchen am Körper oder in der Wiese am Steg begegnet. Wolfgang hatte sich sogar letzen Samstag 3 Nymphen beim Shreddern eingefangen. In dieser Woche ging es, aber es gibt hier leider noch genug gefähliche Testgebiete, wo ich mich wohl in der nächsten Woche mal mehr hineintrauen werde. Außerdem scheint es bei uns gemäßigteres Wetter zu geben. Da kommen sie bestimmt wieder hervor ...

Herz-und-Leben hat gesagt…

Schade, wenn man kaum oder so wenig von seiner eigenen Blütenpracht hat. Aber die Pflanzen richten ihre Blüten ja gern nach der Sonne aus. Da hilft vielleicht nur, mal ein paar Zweige in die Vase zu stellen ...

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Dafür war es zu warm und jetzt ist es zu spät. Das mache ich lieber mit den Hagebutten. Und vielleicht versuche ich es mal wieder mit Samen. Aus der Baumschule, wo wir sie geholt haben, gab es nämlich einen Sämling von Helenae, den wir fast auch noch mitgenommen hätten. Allerdings wissen wir hier ja nicht, wer dann bei unserem Sämling mitgemischt hat...