Sonntag, 5. Juni 2011

Climbing Schneewittchen



Hinten am Teichrand, in der Ecke vor der immergrünen
Waldrand-Bepflanzung und zwischen
Magnolie & Omi Oswald,
beginnt nun
Climbing Schneewittchen am Rankgitter mit ihrer
Blüte. In diesem Jahr mussten
auch ihre frischen Triebe eine
Läuse-Invasion überstehen. Aber das hält sie nicht davon ab
kraftvoll und aufrecht im Beet zu stehen. Ob das am neuen
Rosen-Dünger liegt, den im letzten Jahr nur einige besonders
schwache Rosen erhielten? Oder profitierte sie in diesem sehr
trocknen Frühjahr vom Auffüllen des Teiches? Denn der Wasser-
spiegel war zeitweilig so stark abgesunken, dass wir den Teich
mittels Grundwasserpumpe zwei Mal überlaufen ließen. Dieses
durchdringende Wässern tat wohl allen Pflanzen und Rosen vor
dem Wald gut. Doch das feucht-warme Klima begünstigte wahr-
scheinlich auch ein weiteres Zeckengebiet. Denn in diesem
Bereich bringen wir uns vom Fotospaziergang Zecken mit ...

Foto: W.Hein


Kommentare:

Sara Mary © Mein Waldgarten (© Herz und Leben) hat gesagt…

Ah, da könnte ich nun vergleichen, ob meine wirklich die 'Climbing Iceberg Schneewittchen" ist. Oder heißt Deine nur Climbing Schneewittchen? Ich weiß nicht mehr, welche welche war, nachdem mir eine davon (die 'Apollo'?) einging.

http://mein-waldgarten.blogspot.de/2015/06/roses-of-red.html

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Ich habe meine 2003 laut Schild als 'Climbing Schneewittchen' gekauft. Allerdings im toom-Baummarkt. Im Vergleich zur Schneewittchen von Kordes hat diese etwas sattere = dunkelgrünere Blätter. Die Strauch-Schneewittchen, die ich kenne, tendieren in den blättern leicht zu hellem gelb-grün. Und da die in den 70ern von meinem Vater besorgte Schneewittchen jetzt endlich auch wieder Blüten in über 2m Höhe entwickelt, sehe ich zwischen den beiden kaum Unterschiede im Wuchsverhalten.
Viel ausschlaggebender für den Wuchs und die Blütenform/Farbe ist der Standort. Das zeigt sich bei uns immer mehr …

'Apollo' kenne ich nicht, und es ist durchaus möglich, dass das ein Baumarkt-Name ist. Ich hatte früher mal 'White Bottom' - 'Snowfield' - 'White Princess' etc
Vom Blattfarbton her könntest Du eine Schneewittchen haben.

Sara Mary von Buelsdorf hat gesagt…

Ja, das schriebst Du ja schon mal, daß das eine Baumarkt-Bezeichnung sein könne. Und so kann ja - theoretisch "Climbing ICEBERG Schneewittchen" ebenso ein Phantasiename sein. Aber das mit dem Standort ist schon so. Das sehe ich an meinen Rosen, bspw. den Waldgartenrosen, die überall extrem gut wachsen, aber vom Blühverhalten sich doch unterscheiden - eben je nachdem, wo sie stehen. Am allerbesten gedeiht die, die direkt am sonnigsten Zipfel der Südseite steht. Doch geblüht haben diese Rosen damals auch im dichten Wald. ;-)

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
Sara

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
So, jetzt habe ich nochmals in meinem liebsten Rosenbuch nachgeschaut: Richtig heißt es beim kletternden Sport von 'Schneewittchen': 'Climbing Iceberg' eine kletternde Floribunda-Rose von Cant, GB 1968 mit einer Höhe von 4m und 2m Breite sowie einer Blütengröße von 8cm
Von Kordes stammt die Floribunda-Rose 'Schneewittchen' - international auch als 'Iceberg' bezeichnet, aus dem Jahr 1958 mit einer Blütengröße von 7cm und angeblich einer Höhe von 1,5m sowie 1m Breite. An diese Höhenangaben hält sich die Schneewittchen im Garten meiner Mutter aber schon lange nicht mehr. Und unsere erste unter der Scheinakazie war auch eher 1,8 bis 2m hoch bis ein harter Winter kam :-( 'Charakteristisch sind ihre blassgrünen Triebe und dünne, hell glänzende Blätter. Sie wird in warmen gebieten 2m hoch, wird aber meist durch Schnitt auf halber Höhe gehalten.'
Meine angeblich kletternde Variante hingegen bleibt bis jetzt niedriger. Und scheint auch etwas andere Blätter zu haben ...

Sara Mary © Mein Waldgarten (© Herz und Leben) hat gesagt…

Oh danke, das ist lieb! Meine ist jetzt wohl in 1,50 m Höhe angelangt. Wächst nicht so rasch wie die 'Lykkefund'. Aber unser Garten hat eben auch so seine Tücken und dort, wohin ich sie pflanzte ist nicht der beste Standort für eine solche Rose. Aber mal schauen ... Und ich glaube, das wird sie sein - fand eben noch eine Abbildung

http://www.maren-winter.de/garten/iceberg.htm

Ich werde sie demnächst nochmal posten mit ihren Knospen usw. Schade das mit den Wintern. Da nützt wohl selbst Winterschutz nicht immer was?

Liebe Grüße
Sara

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Du kannst Kletterrosen und Rambler vom Wuchs auch nicht vergleichen. Rambler wachsen wesentlich schneller und haben pro Jahr auch mehr Jahreszuwachs.

Winterschutz macht sicherlich Sinn wenn die Winter extrem kalt sind bzw. im Frühjahr die Rose schon weit ausgetrieben ist, und es dann plötzlich noch richtig fies frostig wird. Da hilft dann eventuell sogar das Wässern an frostfreien Tagen etwas, da sie sonst vertrocknen. Nur dieses früher übliche zum Herbst anhäufeln und mit Reisig umstecken, ab Februar Reisig wieder weg und bald darauf abhäufeln erachte ich in unser Region nicht mehr als zeitgemäß.