Samstag, 21. Mai 2011

immer wieder faszinierend


Viridiflora, die grüne Rose - Bambrige & Harrison, GB um 1845.
Man muss
schon genauer hinsehen, um sie im Grünen zu entdecken.
Manchmal erscheinen
ihre Knospen schon recht früh im Jahr. Und
sie scheint ab und an mit den frühen Wildrosen
Stachldraht und
der Dünenrose um die allererste Blüte im Wettstreit zu stehen. In
unserem Garten ist sie duftlos. Dafür aber mit
sehr abwechselungs-
reichen
und manchmal zerzausten Blüten bis zu 6cm Durchmesser.
Ihr Farbspiel reicht von
hellem Grün, über einen Hauch Rosé, zu
seltenem creme-rot. Das so oft beschriebene Kupfer scheint sie an
diesem Standort nicht zu entwickeln. Dafür ist
die Frostbeständig-
keit ihrer Blüten
besonders faszinierend. Und selbst im verfrorenen
Stadium
ist sie noch reizvoll. Hagebutten konnten wir an ihr jedoch
noch nie entdecken. Sie soll eine Höhe von 1m und eine Breite von
etwa 80cm erreichen. Da wir sie allerdings selten schneiden und sie
im halbschattigen Bereich unter den Obstbäumen steht,
will sie
in unserem Garten höher hinaus - bis ca. 1,5m
.

Auch wenn ich auf diesem heutigen Foto schon einige Läuse-
Besucher an ihr erahnen kann, so einen
starken Befall wie im
Februar 2008
konnten wir bisher noch nicht wieder feststellen.

Foto: S.Schneider


Keine Kommentare: