Samstag, 5. März 2011

Rosenkindergarten



An diesem herrlichen Wintertag im Februar, als ich endlich
die
im Hochwald eingeschlagenen Rosenkinder-Töpfe mal
gießen konnte, hatte ich die Töpfchen deswegen etwas von
ihrer schützenden Laubschicht befreit. Auch wenn ich mir
sicher war, dass der Winter noch länger dauern würde, hatte
ich nicht damit gerechnet, dass wir nochmals
so extrem kalte
Tage
bekommen würden. Aber zum Glück haben sie die Zeit
dort im
geschützten Waldbereich wohl recht gut überstanden.
Nun bin ich gespannt, wann sie wieder auf die sonnige Beton-
fläche umziehen können. Denn in der kommenden Woche soll
es auch nachts nicht mehr so kalt sein! Dann wird es auf jeden
Fall allerhöchste Zeit
die Sauerampfertöpfe, die neben den
Rosen überwintert haben, vor den ausgehungerten Schnecken
zu retten ...

Foto: S.Schneider


Kommentare:

Brigitte hat gesagt…

Ich habe die Blätter vom letzten Herbst ebenfalls noch nicht entfernt. Dachte mir schon, dass ein gewisser Schutz vielleicht noch ganz gut sei.

LG, Brigitte

SchneiderHein 3 hat gesagt…

@ Brigitte
Ich wollte sie nach dem Gießen eigentlich auch wieder verpacken, war aber irgendwie davon abgekommen. Aber zum Glück haben sie die kalten Tage wohl trotzdem gut unter dem schützenden Walddach überstanden.
Ansonsten wird bei mir ja nix entfernt - höchstens etwas Laub in den Randbereichen zu den Wegen, damit die Drosseln es nicht gleich wieder auf die gefegten Flächen scharren ...
Der Laub-Rosenwinterschutz verteilt sich nachher automatisch beim Düngen und Gießen. Und die frischen Staudenblätter halten demnächst das Laub-Mulchgemisch in den Beeten fest.
Lediglich am Teich werde ich das Buchenlaub aus und am Teich aufsammeln, aber erst, wenn wir die Wasserpflanzen schneiden bzw. einzudämmen versuchen. Aber zur Zeit ist der Teich ja noch gefroren. Das wäre unnütze doppelte Arbeit und stört nur die Fische unter dem Eis in ihrer Winterruhe.

Brigitte hat gesagt…

Ja weißt du, das würde ich ja auch gerne so handhaben (hab auch deinen nachfolgenden Post gelesen), aber da gibt es in diesem Garten jemanden, der das nicht aushalten kann.

Aber, noch ist es zu kalt, um irgendwas zu entfernen, und dann hat mein Gartenpartner keine Zeit mehr, dann kann es auch liegen bleiben. Der Teich jedoch wird, wenn es wärmer ist, gereinigt. Dabei entfernen wir alles Getier sorgfältig und setzen es wieder ein. Wir haben keine Pumpe, und von daher muss die Reinigung im Frühjahr und im Herbst sein.

Lieben Gruss, Brigitte