Freitag, 4. März 2011

Fisch unter Eis




Foto: S.Schneider


Kommentare:

Elke hat gesagt…

Fisch in Aspik. ;-)
Die Armen, hoffentlich taut es bald mal endgültig!!
Einen schönen Sonntag wünscht
Elke

Brigitte hat gesagt…

Elke's Bemerkung fiel mir auch ein, als ich das Bild ansah!

Sie werden vollends durchhalten!

Herz-und-Leben hat gesagt…

Interessant! Aber so lange sie genug Luft haben ... und bei Euch wird das sicherlich der Fall sein schon durch den Bewuchs ...

Lieber Gruß
Sara

Cobias-Teddybears hat gesagt…

Hallo,
ja, es gibt jetzt so viel zu entdecken und das bringt solche Freude mit sich!
Die Fischchen unter dem Eis sind
schön fotografiert. Das die solche Kälte aushalten!
Liebe Grüße und
viel Frühlingsfreude
COBIA

SchneiderHein 3 hat gesagt…

@ Elke / Brigitte
Kaum vorstellbar, dass sie am Liebsten im Februar schon gefressen hätten, da die Wassertemperatur zeitweilig um 8 Grad lag. Aber so ist es besser, als wenn der Teich leicht angetaut ist. Denn da passiert es schon mal, dass ein Fisch am getauten Rand aufs Eis gerät und dann über die Eisfläche glitscht. Manche sind uns dabei schon verendet, wenn wir es nicht rechtzeitig bemerkt haben. Da ist mir Fisch unter Eis dann doch lieber!

@ Sara
Ohne die Pumpe wäre der Teich aber noch immer komplett zugefroren! Und das wäre weder für die Fische noch für die Vögel gut. Die sind dankbar für etwas freie Wasserfläche am Filterrücklauf.

@ Cobia
Goldfische & Co. kommen damit ganz gut zurecht. Nur die Kois leiden. Aber damals - vor vielen Jahren -war die Verlockung im Baumarkt leider zu groß. Erst später haben wir festgestellt, dass wir den beiden Fischen keine idealen Bedingungen bieten können. Aber sie in einen anderen Gartenteich umzusiedeln, würde viel Stress für sie bedeuten. Denn kaum ein Gartenbesitzer würde sie ohne Quarantäne in seinen Teich lassen ...

Ich hatte mich gerade gestern mit meinem Nachbarn darüber unterhalten: Eigentlich bietet jede Jahreszeit im Garten etwas zum Entdecken, wenn man nur genau hinschaut ;-)

Herz-und-Leben hat gesagt…

So wie ich mich noch erinnere (auch wir hatten mal einen relativ großen Teich früher in einem anderen Garten), reichte es, wenn der Teich eine bestimmte Tiefe hat und Schilf drin wächst - dann schadet es den Fischen nicht und sie überleben auch bei Frost, wenn er also komplett zugegfroren ist.
Bei uns jedenfalls war es so, wir hatten einen ausreichend tiefen Folienteich ohne zusätzliche Hilfsmittel.

Lieber Gruß
Sara

SchneiderHein 3 hat gesagt…

@ Sara
Unser Teich ist aber im Laufe der Jahre verschlammt und damit höchstens noch 60 bis 70 cm an einigen Stellen tief. Außerdem fischen wir keine Blätter im Herbst ab, so dass unter der Eisschicht wesentlich mehr Faulgase entstehen können. Und Kois verschmutzen das Wasser außerdem viel mehr als andere Gartenteichfische. Daher hat es sich bei uns bewährt die Pumpe auch im Winter laufen zu lassen, um das Wasser möglichst lange offen zu halten. Nur hatte Wolfgang zur frostigen Zeit den Filter abgebaut, damit der Kunststoff des Gehäuses nicht leidet - da kam der Winter aber zu plötzlich ...
Und wie schon geschrieben - auch Vögel freuen sich über Trink- & Badewasser. Das konnte Elke im Mainzaubergarten ja auch häufiger feststellen!

Herz-und-Leben hat gesagt…

Ja, wir stellen den Vögeln auch im Winter ab und zu Wasser hin. Allerdings gefriert es nach einer Weile dann ja auch ...

Liebe Grüße
Sara