Sonntag, 6. Februar 2011

Sie blüht noch gefüllt!



Die erste Lenzrosenblüte unter der Himalayazeder hat
sich heute geöffnet. Und ich bin ganz erstaunt, dass sie
noch nicht zu einer einfachen Blütenform zurückgekehrt
ist. Denn an vielen Standorten der ehemals gefüllten
Helleborus orientalis breiten sich inzwischen Lenzrosen
mit einfachen Blüten aus. Ob sie nochmals so üppig blühen
wird
wie auf diesem Foto bezweifele ich. Denn auch in
diesem Winter habe ich es mal wieder vergessen sie recht-
zeitig mit Kalk zu versorgen. Und da es bei uns in der Küche
nur selten Eier gibt, bekommen unsere Helleborus auch viel
zu selten zerbröselte Eierschalen an die Füße. Das könnte
allerdings auch ein paar Schnecken von den Blüten fern halten!
Im März 2009 sahen ihre Blüten jedenfalls noch so schön gefüllt
aus
. Und gekauft habe ich diese Staude im Frühjahr 2007 mit
dieser üppigen Blütenform
...

Foto: S.Schneider


Kommentare:

Cinzia hat gesagt…

Sie blühnt immer noch sehr schön, aber wahrscheinlich bist du trotzdem ein wenig enttäuscht...
Gruss
Cinzia

Renate Waas hat gesagt…

... aber immerhin blüht sie bei Euch schon! Die gefüllten sind bei uns noch eingemummelt und warten noch. Nur die Helleborus niger blüht.
Bis bald wieder Renate

schweizergarten hat gesagt…

oh, einfach schön - bin leider keine Lenzrosenbesitzerin..NOCH nicht...

Kathrin hat gesagt…

Ich auch nicht, aber ich denke bis zum nächsten Jahr wird sich das ändern.

lg kathrin

Sibylle hat gesagt…

ich finde sie ganz appart, aber weiß wie vorher war doch etwas schöner.
bei mir im garten versamen die rotblühenden christrosen wie verrückt, falls jemand ein paar "Babys" wünscht, versuche gerne sie zu verschicken, gute idee für einen neuen post morgen. babychristrose abzugeben! wünsch dir viel freude an allen schönen überrachungen, die jetzt aus dem boden kommen gruss sibylle

Herz-und-Leben hat gesagt…

Das klappt bei uns wiederum nicht, daß sie sich von selbst weiter verbreiten. Das hatte ich überhaupt auch noch nie.
Muß morgen mal nach unseren schauen, Knospen hatten sie ja schon.
Schade jedenfalls, daß das Gefüllte sich zurückbildet ...

Liebe Grüße
Sara

SchneiderHein hat gesagt…

@ Cinzia
Nein, in dieser Form hätte ich sie auch gekauft! Im Gegenteil, dort passt ihre Blüte so wunderschön an den Wegesrand. Nur ich befürchte, sie wird sich weiter verändern ...
Schade ist nur, dass alle anderen gefüllten Lenzrosen bei uns eingegangen oder verschwunden sind. Diese Form ist wohl doch eher etwas für den Garten meiner Mutter - 'den Zweitgarten'. Da bin ich in der glücklichen Lage, dass es ein Ausweichquartier für solche Varianten gibt ...

@ Renate
Die Niger hat an der schattigen Garage wieder nur 2 Blüten. Aber sie hat es mit den dort ansässigen Schnecken auch nicht leicht. Es hat lange gedauert, bis ich bemerkt habe, dass die Helleborus niger tatsächlich bei uns und auch im Garten meiner Mutter unter Schneckenangriffen kümmert. Eigentlich hat sie wirklich nur auf dem halbschattigen Südhof bei meiner Mutter zwischen den Steinfugen eine Chance in unseren Gärten. Da hat sich sich auch von selbst hingesamt und blüht seit über einer Woche prächtig.

Ja, ich freue mich über jede Lenzrose, die bleibt. Und die dunkelrote Variante scheint sogar vermehrungsfreudig zu sein!

@ Carmen
Dann aber ran;-) Die passen wirklich perfekt in Deine Gartenlandschaft!

@ Kathrin
Jetzt müsste noch eine gute Zeit sein, um blühende Töpfe zu kaufen. Zwar hatte ich vor 2 Wochen schon verblühte im Gartencenter gesehen, aber sie behalten ihre Blüten ja noch lange und verwandeln sich zu herrlichen Grüntönen.
Kleine Töpfe nur mit Blütenschild bringen so manche Überraschung mit sich. Damals, als sie noch seltener waren, habe ich ein paar nur mit Schild gekauft. Ich glaube, keine der Lenzrosen hatte sich an die Farbangabe gehalten ...

@ Sybille
Einfache weiße Orientalis habe ich ja auch. Allerdings, die brauchen wohl mehr Pflege und sind meist etwas später dran. Die Dunkelrote am Steg ist bei mir die kräftigste Pflanze und hat auch schon reichlich Kinder um sich herum verteilt. Leider haben meine Lenzrosen die Tendenz zur Zeit der Saatbildung zu verlausen und dann verkümmert die Saat. Nur bei der roten kommen wohl trotzdem noch genug Kinder durch ...

@ Sara
Unter den Lebensbedingungen und dem Standort bin ich froh, dass sie noch lebt!
Die Niger hatte sich bisher auch nur 1x bei meiner Mutter aus einem etwa 4m entfernten Blumenkübel in die Hoffuge versamt. Sonst hatten wir das auch noch nicht.

Lenzrosen sind eigentlich vermehrungsfreudiger. Von der Roten, die ich meiner Mutter vor Jahren geschenkt hatte, gab es schon reichlich Kinder. Ein paar habe ich jetzt sogar schon in Hannover. Hast Du auch Bedarf an einem roten Sämling, den ich Dir dann gleich 'mitliefern' soll? 'Liefern' nenne ich das inzwischen, da ja einiges in BS in Töpfen bei meiner Mutter steht bzw. dort ausgebuddelt werden müsste, und ja so einiges aus unserem Garten zu Dir umsiedeln soll. Oder wollen wir zwei Termine draus machen, und Du holst Dir die Pflänzchen dann direkt aus dem Garten meiner Mutter ab. Nun müssen wir ja keine Rücksicht mehr auf Herrn Katze nehmen ...

schweizergarten hat gesagt…

...hmm.. wann ist denn Pflanzzeit? Jetzt ist der Boden ja noch gefroren.
LG Carmen

SchneiderHein hat gesagt…

@ Carmen
mMist kaufe ich sie jetzt blühend im Topf und je nach Laune und Wetter kommen die Container dann im März/April bei uns ins Land. Oft haben wir sie dann aber im Sommer auch noch im Container im Halbschatten gehabt und dann erst im Herbst die kräftigere Pflanze ins Land gesetzt. Du bist also infiziert... ;-)

Herz-und-Leben hat gesagt…

Liebe Silke,
die sog. Lenzrosen, die ich nur als Christrosen oder Nieswurz bzw. Helleborus kannte, haben sich bei uns noch nie von selbst verkehrt. Auch die weissen eher blühenden nicht. Auch hier im Garten gibt es nur die einzigen zwei, die von Anfang an hier wuchsen. Diese Pflanzen sind bei uns allerdings immer sehr anspruchslos gewesen, sogar auf dem Friedhof, und wenn sie da nicht abgefressen worden wären, stünden sie dort immer noch.

Sehr gern natürlich - aber bei all den Lieferungen weiß ich wirklich nicht, ob ich da nicht dann ein schlechtes Gewissen haben muß ... die Winden sind ja nicht mal ganz sicher - auch wenn ich noch andere ausgraben kann, sobald das wieder möglich ist ... aber sonst gibt es bei uns ja nicht so viel Interessantes ;-)

Im Augenblick kann ich noch gar keine Termine absehen, weil ich erst einmal schauen muß, wie wir das in unserer neuen familiären Situation handhaben werden und wie oft (und lange jeweils) ich ins blau-weisse Bundesland fahren werde/muß usw. ...

Liebe Grüße
Sara

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Kleine Sorge, die Pflänzchen, die ich Dir da anbiete sind bei uns/meiner Mutter wirklich übrig. Und im Idealfall kann ich mich an manchen dann ja im www erfreuen. Da habe ich vielleicht sogar mehr davon, als in der letzten Ecke im Gemüsebeet ;-)Wenn Du gesehen hättest, was ich gestern an Waldmeister, Beinwell, Walderdbeeren & Gedenkemein auf unseren Waldkompost werfen musste, damit ich mal wieder einen freieren Weg zur Mirabelle bekam! Und dann habe ich bestimmt 20 Lenzrosensämlinge in ein Töpfchen für meine Mutter gequetscht, da sie vor dem Podest standen ...
Aber was Du wann gebrauchen kannst, das sollten wir dann nochmals genau per Mail abstimmen. In den nächsten Tagen habe ich auch noch einiges zu organisieren. Da stört es mich gar nicht, dass es laut dem BS-Wetterbären nochmals Winter wird. Ich dachte ohnehin eher an März. Da müssten alle Pflänzchen aus der Erde schauen und man richtet beim Buddeln nicht so viel Schaden an. Inzwischen bin ich in Bezug auf Termine wieder flexibeler - nur muss ich demnächst mal endlich ein paar Handwerker beauftragen ....

Die Leberblümchen fangen bei uns und bei meiner Mutter mit je 2 Blüten an :-)

Herz-und-Leben hat gesagt…

Guten Morgen, liebe Silke!
Ja, das kenne ich ja auch, daß man manches leider einfach wegwerfen muß. Denn die Bekannten mit Gärten, die wir hatten, hatten meistens auch zuviel von alledem ;-) bis auf ein paar Ausnahmen ...

Was die Lenzrosenvermehrung betrifft, da muß ich mich wirklich wundern! Weil ich das noch nie erlebt habe.

Ja, März können wir dann mal ins Auge fassen, dann sehe ich auch schon klarer.

Jetzt bist Du flexibler und ich weniger *lach* - naja, das wird wieder.

Ich schaue heute nochmal nach den Leberblümchen aus. Das geht ja von Tag auf Tag, daß sich da was verändert.

Lieber Morgengruß
Sara

Barbara hat gesagt…

Hallo liebe Silke, bin gerade erschrocken als ich sah, dass ich 63 posts von dir in diesem doch noch jungen Jahr verpasst habe. Du bis ja eine fleissige Vielschreiberin. Ein paar posts sind jetzt gelesen, zu deinen Helleborus möchte ich doch noch etwas sagen. Dass sie wunderschön ist, wissen du und ich, aber, dass du glaubst, die gefüllten Sorten würden mit der Zeit ganz verschwinden und in die "Urform" zurückfallen hoffe ich nun doch nicht! Das wäre ja wirklich schade! Meine gefüllten kommen zwar auch nur langsam in die Puschen, aber sie sind noch da...seit einigen Jahren bereits und ich beobachte sie mit Argusaugen jeden Winter ;-) !!
Liebe Grüsse,
Barbara

SchneiderHein 3 hat gesagt…

@ Barbara
Ich hatte im letzten Jahr viel mit kranken Kätzchen und anderen Dingen Probleme, die mich häufiger vom Posten abhielten. Nun koste ich es aus in diesem Frühjahr mal wieder mehr Veränderungen im Garten usw. festzuhalten. Außerdem amüsiert es mich bisweilen, was im Gartenjahr von meinen vielen Plänen tatsächlich in die Tat umgesetzt wird bzw. was der Garten dann irgendwann selbst ganz anders löst ;-)

Ich gebe zu, ich hatte mich vertan und die gezeigte Orientalis mit der anderen gefüllten Lenzrose verwechselt. Aber das Pflänzchen hat sich tatsächlich in der Blüte etwas verändert. Und soweit ich mich richtig erinnere, hatte ich noch eine rötliche gefüllte, an deren Stelle nun eine einfache rote Orientalis steht. Aber es ist durchaus möglich, dass sowohl einfach und gefüllt im Topf ansässig waren und die gefüllte Variante eingegangen ist. Denn diese Blütenform kümmert auch im Garten meiner Mutter.