Mittwoch, 9. Februar 2011

nicht viel geschafft ...



... die Töpfe im Hochwald gegossen und den Waldweg gefegt.

... die 4 Taschen mit Buchenlaub aus Nachbars Garten
endlich bei uns unter den Obstbäumen verteilt.

... den Weg zur Mirabelle von Waldmeister,
Beinwell, Gedenkemein & Walderdbeeren befreit.

... aber noch immer nicht die Betonfläche gefegt!


Doch dafür habe ich am späten Nachmittag die drei Elfen-
krokusse
in
die Wiese dicht an den Steg gepflanzt, zwei Tuffs
versteckt stehende Schneeglöckchen aus dem Garten
meiner
Mutter
unter unserer Magnolie hinter dem Teich verteilt, noch
ein paar überwucherte Schneeglöckchen vom Waldrand hervor-
geholt und mit unter die Magnolie gesetzt,
die vertrocknete
krautige Waldrebe am Wiesenrand geschnitten und den Wald-
weg
von Efeuranken befreit. Dann war es auch fast dunkel.
Nach 6 Stunden Gartenarbeit tun mir Rücken und Hände weh.
Schön war es aber trotzdem!

Fotos: S.Schneider



Kommentare:

Herz-und-Leben hat gesagt…

Jetzt ist erstmal wieder nichts mehr mit Gartenarbeit ...
Ich komme z.Zt. gar nicht dazu.
Übrigens, wenn Du noch mehr Laub brauchst - wir könnten Dir ganze Wagenladungen liefern *lach*

Liebe Grüße und einen schönen Sonntag
Sara

Borkergarten hat gesagt…

Hallo,
derzeit ist auch noch nicht die Zeitfür umfangreiche Gartenpflege. Hier und da ein bisschen das muss im Moment reichen. Das Wetter lässt auch noch nicht mehr zu. VG Manfred

Neuer Gartentraum hat gesagt…

Ja, es tut gut wieder im Garten zu arbeiten. Auch wenn hinterher der Rücken schmerzt.
Wenn es das Wetter erlaubt, dann suche ich mir eine Arbeit im Garten, egal was die Nachbarn sagen.
Liebe Grüße
Anette

rebelledejour hat gesagt…

Ich finde Du bist schon sehr fleissig gewesen, ich habe außer den alten Farn geschnitten noch garn nichts gemacht und warte3 angesichts des Schnees auch lieber noch ein bißchen (Ist natürlich auch eine nette Ausrede) Es ist doch wieder kalt geworden und ich lasse das Laub lieber als Schutz liegen.
Aber bald muss ich wohl auch ran an die LaubBuletten
Viel Spass beim Gartenwerkeln
Ina

Margit hat gesagt…

Ich spüre auch Anfang des Jahres immer, wieviel Muskeln ich wirklich habe;-) Wenn dann der Frühling richtig Einzug hält, geht's wieder, dann hat sich der Körper wieder an die regelmäßige Arbeit gewöhnt. Leider ist bei uns jetzt wieder Pause vom Frühling. Der Winter ist zurück mit einem Hauch von Schnee und Minustemperaturen, und das wird auch den Rest der Woche so bleiben. Leider.
Liebe Grüße, Margit

SchneiderHein 3 hat gesagt…

@ Sara
Wenn wir auf der gleichen Straße wohnen würden, dann würde ich Dein Angebot sogar sehr gern annehmen! Denn die beiden Buchen in Nachbars Garten bringen zwar schon einige Säcke Laub, aber es reicht noch nicht einmal, um den Bereich unter den Obstbäumen bis zur Ligusterhecke gleichmäßig einzudecken. Da könnte ich glatt noch das Laub einer weiteren großen Buche gebrauchen ...

Früher hatte ich mir fürs 'vergessene Gemüsebeet' das Weidengeshredderte von drei Korkenzieherweiden aus dem Garten meiner Mutter mitgenommen. Aber eine Weide musste schon gefällt werden, und die beiden anderen sind oftmals von einer Art Blattwelke befallen. Das habe ich inzwischen schon häufiger bald nach dem Austrieb an Korkenzieherweisden beobachtet. Daher nehme ich jetzt weder Holz noch Blätter mit, um unsere Korkenzieherweide nicht auch noch zu infizieren. Aber die ein bis zwei Wagenladung voller Weiden-Mulchmaterial fehlen mir schon im Garten!
Schließlich ließ ich mir in den Anfangsjahren im Herbst 100 Sack Rindenmulch zur Beetabdeckung liefern ...

@ Manfred
Mehr als fegen habe ich nun auch nicht vor. Allerdings an frostfreien Tagen die Scheinakazie schneiden, die Apfelbäume vom Schlingknöterich befreien, die Obstbäume schneiden und die Immergrünen an der Südseite kappen - das würde ich schon gern noch im Februar erledigen. Aber das sind Arbeiten, die ich nicht mehr allein bewältigen kann. Da ist mir der Garten über den Kopf gewachsen ;-) Und mein lieber Wolfgang ist beruflich wieder sehr eingespannt ...

@ Anette
Was sagen denn die Nachbarn? Das ist doch jedem selbst überlassen, wer wann wieviel im Garten macht. Der eine sitzt dann eben lieber mit einem Buch & einem warmen Getränk in den ersten Sonnenstrahlen, und andere wühlen halt lieber im 'Dreck' - so man sich die Zeit dafür nehmen kann.

Am Folgetag war ich nach der Winterpause ganz schön geschafft, aber ich komme wieder ins Training, wenn das Wetter mich lässt ...

@ Ina
Bei mir wird kein Laub entfernt. Ich mag es, wenn das frische Grün aus den 'Laub-Buletten' hervorkommt. Aber dass wir jetzt wieder Wege haben, gibt dem Garten etwas mehr Struktur. Nur schade, dass ich deswegen so viele Pflänzchen auf den Kompost werfen musste. Aber dort, wo noch Pflanzplätze wären, da könnten sie auch nicht überleben - im Sommer zu dunkel & zu trocken.
Leider muss ich mich mit der Gartenarbeit schon wieder ranhalten. Wenn es wärmer wird, dann lauern überall die Zecken auf mich und dann geht Gartenarbeit nur noch gut verpackt & eingenebelt. Da sitze ich dann lieber im Garten oder mache Fotos ...

@ Margit
Ich würde mir auch ein langsameres Trainingsprogramm wünschen. Aber bei uns geht es oft von 0 auf 100. Denn wegen der Zecken macht die Gartenarbeit bei anhaltenden Temperaturen über 5 Grad ja weniger Spass. Außerdem mache ich ja meist viel Schaden, wenn der Garten explodiert. Ich bin mal gespannt, was ich dieses Jahr von meinen Plänen umsetzen kann. Den Antrag zum Bäumeschneiden habe ich wie in jedem Winter bei Wolfgang schon gestellt, aber ...

Barbara hat gesagt…

Und bei der Auflistung all deiner Tätigkeiten im Garten, gibst du diesem Post einen derartigen Titel ??;-) !! Aber, aber! Du warst ja SEHR fleissig heute. Zu der Zeit als dein post veröffentlicht wurde, habe ich überhaupt nicht an Gartenarbeit gedacht ;-) !! Jetzt bin ich am Werkeln draussen, zwar sachte und langsam, aber ich spüre auch jeden Muskel. Eine Wohltat heute abend einfach mal da zu sitzen und in den Blogs zu stöbern :-) !!
Liebe Grüsse,
Barbara