Freitag, 24. Dezember 2010

Futtertresor



Nach dem Eisregen kam der Schnee.

Nicht nur die Meisenknödel waren nun unter einer Schneedecke
begraben. Auch der Zugang zu den Futterschälchen wurde von
allen Seiten durch Eiszapfen versperrt. Wie gut, dass die Eich-
hörnchen zumindest an der hinteren Seite einen
Zugang durch
den vereisten Schnee gebuddelt hatten
, ...

bevor ich das Häuschen von den Eiszapfen befreien konnte.

Foto: S.Schneider


Kommentare:

Yolanda Elizabet Heuzen hat gesagt…

Frohe Weihnachten!

Here the birdfeeder was covered with a thick layer of snow too but I removed the snow so that the birds can feed. The Bliss Team loves to watch live bird tv, do Allegra and Maus love it too?

Best wishes for 2011,

Yolanda and the Bliss Team

Zabor hat gesagt…

Das sieht ja heftig aus. Ich wünsche euch eine schöne Weihnachtszeit und das die Zeit bis zur ersten Blüte nicht zu lang erscheint.

SchneiderHein hat gesagt…

@ Yolanda
Die dicke Schneeschicht hilft den Drosseln und anderem Getier an den Meisenknödel zu kommen ;-)
Maus schaut noch gern Katzen-TV vom Fenster aus. Aber Allegra ist leider seit ihrer Diabetes weniger interessiert. Wie ich über Andrea's Kommentar festgestellt habe, musst Du Dich nun auch mit Katzendiabetes beschäftigen :-( Da habe ich in nächster Zeit wohl noch einiges bei Dir nachzulesen! Nur in letzter Zeit stürzte mein Rechner oftmals ab, wenn ich Deinen Blog besuchen wollte. aber spätestens Ende Januar werde ich dann auch wieder zu Dir zu Besuch kommen können ...

@ Zabor
Ich mag den Winter! Allerdings wäre es für mich, die Igel und bestimmt noch allerlei anderes Getier ganz praktisch, wenn der Winter ab und an eine kurze Frostpause einlegt ;-)