Mittwoch, 24. November 2010

Rosenquartier


Und da stehen sie wieder - gerade noch rechtzeitig
eingebuddelt im Hochwald zwischen den Immergrünen
und gut verpackt im Buchenlaub aus Nachbars Garten:

Im Vordergrund ganz im Laub versteckt befinden sich
die Töpfchen der Rosenkinder, dann Veilchenblau,
No Name, Violet Hood, Maid Marion, 2x Spirit of Freedom
und
Jude the Obscure. Weiter hinten zwischen den Stämmen
hat auch der unhandliche Kübel mit der
Hortensie Limelight
noch einen Platz gefunden.


Der weiße Phlox und die Pfingstrose haben es nicht
rechtzeitig ins Beet geschafft. Nur die üppige Rose
Zigeunerknabe und die weiße Waldaster sollten auf
dieser Seite des Waldweges überwintern ...


Fotos: S.Schneider


Kommentare:

Elke hat gesagt…

Im Laub werden deine Rosen den Winter sicher gut überstehen.
Die Hagebutten haben eine klasse Fernwirkung! Am besten von meinen gefällt mir die Multiflora. Die Früchte der pendulina sind leider immer enttäuschend wenig.
VG
Elke

SchneiderHein hat gesagt…

@ Elke
So ganz sicher bin ich mir nicht, ob es den Rosen dort gut geht. Wann werde ich sie wohl mal wässern können? Aber geschützt stehen sie dort auf jeden Fall. Den letzten Winter haben die Kübel sogar besser überstanden als so manche Rose im Beet.
Multifloras haben wirklich schöne Hagebutten undsind bei Drosseln sehr beliebt:-)
Erstaunlich finde ich allerdings auch die kleinen Hagebutten der Moschata-Hybriden Hedi Grimm, Guirlande d'Amour und Omi Oswald, die ich nicht nach dem ersten Flor geschnitten habe. Sie blühten trotzdem herrlich nach und sind nun voller roter Früchte!

Herz-und-Leben hat gesagt…

Na, da bin ich ja gespannt, was sich im nächsten Jahr alles daraus ergibt! Meine Rosenkinder hatte ich dann meiner Mutter anvertraut. Die bringt meist alles durch mit ihrem berühmten Grünen Daumen ;-)

Die kleinen Hagebutten sind ja zu schön. Ich hole mir solche immer aus der Natur, weil wir bisher Rosen mit solchen Hagebutten hier nicht haben. Aber ich habe ja ganz viel in die Erde gesteckt ... nun heißt es Geduld haben, was das nächste Jahr bringen wird.

Leider habe ich es nicht mehr geschafft, die Gladiolen aus der Erde zu nehmen ... aber die halten vermutlich den Frost nicht aus?

Alles Liebe nochmal
Sara

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Dieses Jahr habe ich die Hagebutten mal in der Natur gelassen, da ich keine Lust & Gelegenheit zur Herbstdeko hatte. Da hat Herr Katze doch vieles beeinflusst ...
Unsere inzwischen etwa 5 Jahre alten Rosen produzieren zwar Hagebutten, aber die Sträucher sind im Winter so schön anzusehen, dass ich sie nicht für die Deko verwenden möchte. Zumal sie ja auch eine gute Nahrungsquelle sind. Nur versteckte Zweige kommen da in Frage. Aber die sind selten.
Und selbst im Hochwald ist es schön beim Gartenspaziergang ein paar rote Früchte leuchten zu sehen.
In diesem Jahr habe ich es leider versäumt Hagebuttenzweige in Töpfen zu dekorieren, die dann vielleicht wieder bewurzeln. Denn von solchen Röschen kann ich eigentlich nie genug haben ;-)
Aber im Frühjahr bekommst Du den versprochenen Ableger & vielleicht etwas Veilchenblau, wenn die drei Stecklinge Wurzeln bekommen sollten ...

Herz-und-Leben hat gesagt…

Liebe Silke,
hier sind nur ganz wenige Hagebutten, wie ich gesehen habe. Die Vögel holen sich viel weg, was ja auch so sein soll. Nur die ganz kleinen zahlreichen Hagebutten, die wie in Trauben oder Dolden stehen, hätte ich hier gern und habe ich auch als Hagebutten ausgelegt. Mal sehn, ob davon etwas wird. Wäre ja zu schön!

Für Deko hole ich mir Hagebutten immer von woanders her. Hier wächst ja relativ viel im näheren oder weiteren Umfeld.

Danke jedenfalls schon im Voraus, ich freue mich darauf schon sehr! Nun bin ich ja gespannt, ob die Winden den Winter gut überstehen. Ich hatte nur an einer (hatte alle in Töpfe gepflanzt) noch Austriebe gesehen. Die anderen wirkten wie abgestorben. Aber - davon abgesehen - kann ich im nächsten Jahr hier jede Menge neuer "ernten" - denn überall im Umkreis, auch in unserem Garten, wächst viel davon.

Liebe Grüße
Sara