Dienstag, 10. August 2010

Kleine Rosenbaumschule



Geschafft, 4 Töpfchen mit Rosensämlingen aus Sangerhausen
sind freigelegt und umgetopft. Der Rest der
Rosenkinder hat
sich im Laufe der Zeit verflüchtigt. Und die beiden Töpfchen
auf der rechten Seite des Korbes sind die
kleinen Rosen aus
den Steinfugen vom Hauseingang
. Nach reichlich Regen aus
der Gießkanne konnte ich sie fast unbeschadet herausziehen.

Und da ich gerade beim Umpflanzen war, wanderten die Sämlinge
von der
White Flight, die ich in der Sumpfzone des Teiches ent-
deckte, auch gleich noch in kleinen Töpfe. Welche Blüten werden
wohl daraus einmal entstehen? Und ob sie dann auch weiß sind?

Vielleicht werde ich es demnächst nun auch nochmals mit Rosen-
Stecklingen versuchen. Denn zumindest aus den nur zur Deko im
letzten Herbst in Blumenkübel eingesteckten Zweige dieser
Rosa
Multiflora-Hybride
sind im Garten meiner Mutter bereits üppig
blühende Rosen entstanden. Und auch
der Multiflora-Rosenkübel
an ihrem Hauseingang ist vor einigen Jahren zufällig aus einer
Hagebutten-Herbstdeko entstanden.

Vielleicht betreibe ich bei einigen Rosen auch mal mehr Aufwand
zum Beispiel mit
Weidenwasser. Angesetzt habe ich es bereits. Aber
Rosenstecklings-Vermehrung ist anscheinend wirklich
ein weites Feld,
wie
dieser Post auf dem Blog 'Mein Waldgarten' zeigt. Allerdings
gelingt es
in bestimmten Monaten im 'Abenteuer Garten' wohl
relativ unkompliziert ...

Fotos: S.Schneider


Kommentare:

Sisah hat gesagt…

Ich freu mich immmer in der Bloggerwelt zu entdecken, wenn sich dort Gärtnerinnen finden, die Stecklinge ziehen, Sämlinge groß ziehen und andere gärtnerische Experimente starten. Ehrlich vermisse ich das geradezu .Aber ich weiß natürlich auch wieviel Arbeit und Aufmerksamkeit bei der Pflege dahinter steckt.
Wenn da nicht regelmäßig nachgesehen wird, und gegossen wird...zack ist der Steckling hinüber. ( Meine Romneya-Stecklinge sind so in den Orkus gegangen)
Solltest du also von White Flight einen Steckling ( Sämling wäre ja dann eher das Überraschungspaket) übrig hast, melde ich hiermit mein Interesse an. Allerdings habe ich im Moment außer meinem Jeffersonia-Sämling, Pelargonien- und Silberblattsalbeistecklingen nichts zum Tausch anzubieten- schon gar nicht rosenmäßig...und dann noch in weiß :-))
LG
Sisah

Die Gärtnerin hat gesagt…

Da bin ich gespannt, was daraus wird. Das Foto ist ja auch so toll mit der Fuchsie im Hintergrund - und dann noch diese schönen Pflanzenschilder! VG Elke

Brigitte hat gesagt…

Das könnte mir auch gefallen. Spannend vor allem, ob es klappen könnte!

Lieben Gruss, Brigitte

binimgarten hat gesagt…

ja, mich freut das auch immer, wenn ich lese, wie solche versuche gestartet werden und natürlich noch mehr, wenn sie gelingen.
pflanzenvermehrung ist einfach was tolles und bei uns steht bisweilen der halbe garten voller töpfchen, denn der grosse sohn vermehrt exzessiv steinpflanzen. aber auch ansonsten findet manches den weg in ein töpfchen, was an dem platz, an dem es gekeimt hat im weg wäre, oder aber in der gefahr zertrampelt zu werden.
ich wünsch euch viel erfolg mit den rosen!
(in einem wildrosenkurs hab ich mal gehört, dass rosenvermehrung mit zu den kompliziertesten unterfangen gehört...)
liebe grüsse aus dem garten von stefanie.

Herz-und-Leben hat gesagt…

Wie niedlich, das Körbchen Rosen! :-)
Nun bin ich ja mal gespannt, ob und bei mir etwas von den Rosen angeht.
Gestern hatte ich mir auch noch von draußen Hagebutten geholt, um sie auszusäen. Bei mir wachsen aber auch einige (Wild-?)Rosen, die noch nie geblüht haben. Da weiß ich noch gar nicht, was dabei herauskommen wird.
Danke auch für den Link - ja, das scheint ein weites Feld zu sein. Vor kurzem las ich mal einen Buchtipp von oder bei Luna bezüglich der Rosen, um was ging es denn da? Würde mich auch interessieren.
Sogar meine Mutter fängt jetzt wieder an, Rosen zu "züchten" ;-) Sie hat aber auch eindeutig den Grünen Daumen - ganz so begabt bin ich da nicht - und das, obwohl sie sie selbst einen Garten hatte.

Liebe Grüße - hier regnets ...
Sara

Sophies Welt hat gesagt…

Das Körbchen mit edn Rosen finde ich ja zuckersüß!
Bin gespannt wie die "Kleinen" sich entwickeln!
Freue mich immer wieder über neue Posts von dir, ich finde deinen Wildwuchsgarten einfach klasse!
Liebe Grüße
Sophie

Herz-und-Leben hat gesagt…

jetzt bin ich nochmal hier gelandet. Wollte mal schauen, ob die Suchfunktion bei Dir auch nicht geht ? ?

Gartenfee hat gesagt…

Zwei wunderschöne Jungrosen-Stillleben! Oh ja, mit Ablegern aus Fugen ziehen, kenne ich mich aus. Bei uns hat doch der Winter alle Sommerflieder dahingerafft und als ich noch hin und her überlegte, ob ich überhaupt wieder Sommerflieder pflanzen soll, da entdeckte ich einen kleinen Ableger in einer Fuge unserer Treppe. Nachdem ich ihn im Topf etwas herangezogen hatte, habe ich ihn nun vor kurzem ausgepflanzt, jetzt bin ich nur gespannt, welche Sorte es ist. Ich finde das sehr spannend. Momentan habe ich in einem Topf auch noch einen Ausläufer der historischen Rose Pergolèse, die ich beim Besuch eines offenes Gartens erworben habe. Lange Zeit dachte ich, das gibt nichts, doch jetzt schwellen die Augen ganz stark an (freu).
Viel Erfolg bei der Rosenzucht!

Liebe Grüße von Bärbel

Ida hat gesagt…

Hallo
Ich wünsch es dir, dass es auch wirkich was wird mit den Stecklingen... hab mir natürlich gedacht, dass ich auch gleich einen kleinen Rundgang in deinem grünen wunderschönen Reich mach - wo ich doch den Blog entdeckt hab ... und was ich da gesehen habe. Wow, das gefällt mir aber! Kompliment für deinen Garten. Bin auch so eine mit einem eher mässigen grünen Däumchen, aber doch stetig dran, soweit es die Zeit erlaubt.
Herzlichst
Ida

Elke hat gesagt…

Ich finde es wunderbar, dass du soviel experimentierst. Das ist etwas, was mir ganz und gar abgeht. Aber vielleicht sollte ich es einfach mal probieren. Mehr als schiefgehn kann's ja nicht.
Lieben Gruß
Elke

Anke hat gesagt…

Liebe Silke,

ich bin sehr gespannt, ob es klappen wird. Die Fotos sind sssssooo schön.

Herzlichen Dank auch für Deine lieben Besuch bei mir, hat mich sehr gefreut. Ich hoffe Du hast meine Antwort bezüglich den Wandelröschen bei mir entdeckt.

Einen schönen Freitag
wünscht Dir
Anke

Alex aus dem Gwundergarten hat gesagt…

Das klappt bestimmt! Das Körbchen mit den Rosenkinder drin, sieht ja süss aus. Ich habe übrigens in diesem Jahr auch nicht schlecht gestaunt, als ich unter unserem Zierapfelbaum 5 Rosenkinder entdeckt habe. Ich vermute mal, sie stammen von der Felicité et Pérpetue (oder so ähnlich geschrieben *grins*), welche eben diesen Baum hoch wächst. Hmm, ich warte wohl jetzt mal die erste Blüte ab und wenn ich weiss, was es ist, wird's verschenkt. Mehr als eine von diesem Riesenteil kann ich leider nicht gebrauchen.
Viel Erfolg weiterhin mit Deiner "Rosenzucht"!
Liebe Grüsse
Alex

Babara hat gesagt…

Deine Rosenzucht wird gelingen, da bin ich mir sicher! Was Stecklinge und Risslinge angeht, habe ich schon etliche Rosen (und andere Pflanzen) bewurzelt und vermehrt. Gerade jetzt habe ich gesehen, dass meine anfangs Juni gemachten Rosenstecklinge kleine Würzelchen bilden... diesmal auch ohne Hormonpulver und Abdeckung. Das Hormonpulver habe ich schon seit längerem weggelassen, nachdem ich keinen Unterschied feststellen konnte im Bewurzlungserfolg oder der Dauer. Ausgesät habe ich Rosen allerdings noch nie....wäre auch viel zu ungeduldig dafür ;-) !!
Liebe Grüsse,
Barbara

Gartendrossel hat gesagt…

liebe Silke,
Deine Rosenstecklinge werden auf jeden Fall ganz bestimmt anwurzeln,
"meine" blühen schon zum 2. Mal und fangen an zu klettern... irgendie musst es wohl so sein, dass ich sie alle behalten durfte...

ganz viel Erfolg wünscht Dir Traudi, die liebe Grüße hier lässt

SchneiderHein 2 hat gesagt…

@ Alle
Auf diesem Blog wird es nun wohl in nächster Zeit etwas ruhiger zugehen, denn der Kater meiner Mutter erfordert viel Zeit. Und außerdem müssen wir uns neben dem normalen Tagesgeschäft auch mehr um unsere diabetische Katze Allegra kümmern.

Unser Garten hat die vergangenen Starkregentage recht gut überstanden. Allerdings wurden die Kübelpflanzen alle zu Unterwasserpflanzen. Nun steht alles wild durcheinander und die Conatainerpflanzen müssen trocknen.
In den letzten Tagen sind kaum Gartenfotos entstanden. Und im September wird kaum Zeit für die Gartenarbeit bleiben. Wie gut, dass der Garten auch ohne uns leben kann!

Auf die Kommentare gehe ich demnächst noch ein ...

@ Sisah
2 kleine Sämlinge von White Flight hatte ich vor einiger Zeit noch im Teich entdeckt.
Das Thema Stecklinge werde ich in diesem Jahr jedoch nicht weiter verfolgen. Da hatte ich mich vor einiger Zeit nur bei meiner Mutter an Veilchenblau mit Weidenwasser versucht.

Belen hat gesagt…

Habe ich richtig gelesen??? Kannman Rosen aus den Hagebuten vermehren??? UNGLAUBIG...entschuldigt bitte, bin ein Gartenanfänger, in der Stadtaufgewachsen aber ABSOLUT FASZINIERT über die Pflanzenwelt. Und am meisten macht mit die Pflanzenvermehrung Spaß.Obwohl ich nicht mit allem erfolgreich bin.Würdet ihr mir erklären wie das mt den Hagebutten gemacht wird????

Ich möchte bitte es auch gerne versuchen....

SchneiderHein 2 hat gesagt…

@ Belen
Leider leidet dieser Blog, wie auch die anderen zur Zeit unter unserem kranken Kater in BS. Daher machen wir zwar noch Fotos, aber wann die hier mal in post auftauchen ...?

Nun, aber zu einer Frage: Warum sollten Rosen sonst Hagebutten produzieren? Allerdings ist eswirklich spannend, was für eine Rose dann aus der Hagebutte entsteht. Selbst in der Rosenbaumschule Schütt wurde mal einen Sämling von Rosa Helenae angeboten, wo nur die Mutterpflanze bekannt war, aber nicht zu bestimmen war, wo die bestäubende biene vorher genascht hatte. Daher ist die Vermehrung durch Stecklinge die bessere Methode wenn es um eine bestimmte Rose geht.

Soweit ich irgendwann mal gelesen hatte, braucht Rosensaat Frost zum keimen. Daher ist wohl der Beste Weg sie ins Gefrierfach zu legen, anschließend die saat vom Fruchtfleisch zu säubern und dann unter Glas in Anzuchterde zu warten.

Ich habe den gemütlicheren Weg gewählt: Anzuchterde in Töpfe, Hagebutten gesamt hineingelegt und in unserer kleines Gewächshaus am Hochbeet gestellt. Im Frühjahr erschienen dann in manchen Töpfen tatsächlich kleine Rosenblätter.

Und die Natur bekommt das offensichtlich auch anders hin, denn um die irgendwann herabgefallene Hagebutte auf dem Hof, die ja nun vor ein paar Wochen schon in der Steinfuge blühte, hat sich nie jemand gekümmert.

Viel Erfolg beim Experimentieren!

Belen hat gesagt…

Hallo Silke,

Vielen Dank für die Einleitung. Ich bin mir nicht sichen ob das Experiment mir gelingen wird, bei manchen Sachen habe ich einfach nur Pech (bitte nicht lachen aber z.B. werden bei mir die roten Fächerahorne grün!!!:-( Frechheit!) Ich werde es einfach versuchen.

Also noch mal vielen Dank und beste Genessungs-Wünsche an Katerchen von mir weiter geben. Ein schönes Wochenende

Belén