Donnerstag, 1. Juli 2010

Stauden am Rande



Dieser nur etwa 15cm hohe Storchschnabel
mit rosa Hauch wächst am Teichrand.

Unter der blauen Hosta hat er es jetzt allerdings
etwas schwerer genug Licht zu erhaschen.

Nachblüte des hellblauen Beinwells am Waldrand.

Ein einsames Sonnenröschen an der Betonfläche
zwischen den Knospen von
Sternenflor.

Und der zierliche Storchschnabel
links neben
der Prunkspiere am Aluteich.

Fotos: S.Schneider



Kommentare:

Neuer Gartentraum hat gesagt…

Hallo Silke,
die Bilder aus deinem Garten gefallen mir wieder sehr gut. Dein Garten hat so etwas Geheimnisvolles. Bei mir gibt es nur wenige Schattenflächen und die gewünschte Hostasammlung kommt so nicht zu Stande. Aber es ist schön, dass jeder Garten andere Möglichkeiten bietet.
LG Anette

Herz-und-Leben hat gesagt…

Was für schöne Blätter - die der Hosta! In unserem Garten gibts bisher leider keine einzige. Früher hatte ich auch mal einige. Muß mal schauen, was hier der Storchenschnabel macht.
Den Beinwell habe ich mir hier reingeholt, der ist auch angegangen. Mal sehn, wie es nächstes Jahr dann ausschaut.

Ist der hellblaue Beinwell was Spezielles? Ich kenne nur Beinwell :-)

Lieber Gruß
Sara

Elke hat gesagt…

Deinen Storchschnabel musst du unter der großen Hosta aber bald mit der Lupe suchen *lach*. Ich merke in diesem Jahr auch, wie groß allmählich alles wird. Gerade die Funkien sind inzwischen riesig und ich werde sie teilen und versetzen müssen.
Lieben Gruß
Elke

SchneiderHein 2 hat gesagt…

@ Anette
Komischerweise haben bei mir die Hostas unter dem Apfelbaum und in anderen halbschattigen Beeten sehr schnell gelitten. Daher habe ich sie nach einigen Jahren fast alle umgepflanzt. Die einzige Fläche in der sie gedeihen, ist hinter dem Teich, wo sie die volle Mittagshitze abbekommen und bis ca. 15 Uhr besonnt werden. Daher habe ich dort wohl auch nur in sehr feuchten Sommern Probleme mit Schneckenfraß.

Auch wenn ich unseren Garten nicht hergeben oder nochmals zugunsten von mehr Stauden umwandeln möchte, so beneide ich Dich doch jedes Mal um Deinen Neuanfang und die Vielzahl Deiner prächtigen Stauden. Aber für uns war es einmal, dass wir weiß-blaue Staudensammler für unseren Garten sein konnten. Trotzdem erinnere ich mich noch gern an die verschiedenen Varianten von Glockenblumen, Ehrenpreis und vieles mehr zurück, was wir mal in den Anfangsjahren im Garten hatten ...

@ Sara
Von der Blau-Grauen müßte ich schon etwas abnehmen können - also Kermesbeere & Hosta im Herbst? Meine Mutter hat noch eine grüne mit dunkelvioletten Blüten, die bei ihr zu üppig wird ...

3 verschiedene Beinwell haben wir noch im Garten - schau mal zum Post vom 21. April 2007. Auf jeden Fall gibt es noch einen höheren in rosa-pink. Der fühlte sich aber in meinem Vorgarten nicht wohl.

@ Elke
In meinem Fall reicht es noch, dass ich die 3 vorderen Blätter für die Deko schneide. Ich finde die Funkienblätter in Gartensträußen äußerst atrraktiv, und dann müssen sie auch noch nicht so schnell umgepflanzt werden ;-)

Herz-und-Leben hat gesagt…

Liebe Silke,
danke, das ist lieb! Zur Zeit muß ich sehr aufpassen, daß ich nicht zu viel im Garten mache, denn gesundheitlich wirds mir dann leicht mal zuviel. Aber schauen wir mal ...
Lieber Gruß
Sara