Donnerstag, 1. Juli 2010

In diesem Jahr eine Hängerose ...








Das ist Climbing Schneewittchen hinter dem Teich.
Wir haben sie 2003 gepflanzt und seit 2004 steht sie
in einem ca. 1,7m hohen Rankgitter, dem sie schon
einige Zeit entwachsen ist. Einige ihrer neuen Triebe
außerhalb des Gitters hätte ich wohl im Frühjahr auf-
binden müssen, denn die starken Frühsommerwinde
haben ihre langen Ranken teilweise heruntergedrückt.
Und nun ziehen ihre Blüten die Zweige weiter gen
Boden. Wie
malerisch und wandlungsfähig doch so
eine Kletterrose ist!

Fotos: SchneiderHein



Kommentare:

Brigitte hat gesagt…

Sie sieht tatsächlich aus wie gemalt! Besonders auf dem letzten Foto!

broceliande hat gesagt…

Sie sieht sehr schön aus, würde mir auch noch gefallen, doch jetzt habe ich schon die Ghislaine gepflanzt. LG Christina

SchneiderHein 2 hat gesagt…

@ Brigitte
So malerisch hat sich uns in all' den Jahren eine Schneewittchen auch noch nicht präsentiert. Eine hängende Kletterrose, die sich ihren Weg sucht. Ich bin inzwischen schon am Überlegen, ob ich sie wirklich so stark aufbinden soll. Mal abwarten, wie ich drauf bin, wenn diese Blütenbüschel verblüht sind ...

@ Chiristina
Mit der Ghislane habe ich eigentlich noch keine Erfahrung, da sie bei meiner Mutter ja erst seit ein paar Tagen im Topf steht. Aber bis jetzt vermute ich, dass Ghislane pflegeleichter und gesünder als Schneewittchen ist. Obwohl mir Climbing Schneewittchen wiederum weniger anfällig für Rosenkrankheiten als die Strauchrose Schneewittchen erscheint.
Allerdings ist das wohl nur eine Frage des Standortes: Denn nach fast 27 Jahren ist die Schneewittchen in meinem weißen Vorgarten in BS plötzlich ein blühendes Monstrum, dass ich nach diesem Winter nicht zurückgeschnitten habe. Außerdem hat sie im Frühjahr keinen Dünger bekommen, und gegossen habe ich sie auch nicht. Und sie blüht und blüht ...