Freitag, 18. Juni 2010

Ein Schmetterling ...



... ist zwischen den Krebsscheren im Wasser gelandet.

Foto: W.Hein



Diese gewasserte Schneeball-Blüte ist ein kleiner Solitär,
der nicht zu unseren etwa 23 heute blühenden weißen Rosen
passt. Einige Rosen sind bereits wieder grün und produzieren
schon Hagebutten, andere haben noch vereinzelte Blüten,
während die Hauptblütezeit der Rosen bei uns jetzt erst
gerade beginnt. Und so manche Rose besitzt nur einige winzig
kleine Knospen, oder wir freuen uns, dass sie überhaupt noch
lebt!
Aus der entstehenden Bilderflut müssen wir nun jedoch
erst noch die passenden Blogfotos auswählen ...


Kommentare:

rebelledejour hat gesagt…

Hallo Silke
Danke für Deinen Besuch!
Ich habe mir Eure Blogs heute mal intensiver angesehen und den Post über die offene Pforte - solltet Ihr nächstes Jahr wieder mitmachen gib doch mal Bescheid dann würde ich auch einmal gerne einen Blick riskieren . Ina
P.S. Ihr seid ein süßes Paar und was ich toll finde , das Kind in Euch darf auch mal rauskommen (Wasserpistole Schafe)

Elke Heinze hat gesagt…

WO ???

LG - Elke

SchneiderHein 2 hat gesagt…

@ Ina
Ob wir im nächsten Jahr noch an der offenen Pforte teilnehmen, weiß ich nicht. Schon dieses Jahr hatte ich Anfang Januar bei der Anmeldung ein ungutes Gefühl, ob uns der Garten nicht nur über den Kopf wächst, und nur noch sehr wenig mit meiner Gartenvorstellung eines gemäßigten Naturgartens zu tun hat. Viele Randbereiche des Gartens verwildern zur Zeit sehr stark, und sind selbst für uns nur noch schwer begehbar. Aber mein 'Gartenhelfer' hat leider auch in diesem Jahr meist nur Zeit für eine kleine Gartenrunde mit der Kamera, aber nicht zur Wildwuchsbekämpfung ;-) Daher haben wir in diesem Jahr noch keine Besucher in unseren Garten gelassen. Aber prinzipiell wäre es nach vorheriger Terminabsprache trotzdem in diesem Jahr möglich. Ich hoffe ab Mitte Juli ... Und es gibt ja auch noch über 100 weitere geöffnete Pforten in Hannover: http://www.hannover.de/de/umwelt_bauen/umwelt/nah_park/naherh/offene_pforte.html , deren besuch sich bestimmt lohnt und sich mit einem Gartenrundgang bei uns kombinieren lassen würde.
Im nächsten Jahr natürlich auch - egal, ob wir nun teilnehmen oder nicht. Nur werden wir auch zukünftig wohl keinen festen Termin mehr anbieten können, denn der musste bereits im Januar feststehen. Da aber so ein für vollkommen Fremde an einem ganzen Tag geöffneter Garten doch einiges an Vorbereitungen erfordert, lässt sich das in den nächsten Jahren leider bei uns wohl nicht mehr realisieren. Der Garten ist zur Zeit zu voll und baufällig ...

Das Kind mal rauskommt ... Mal? Eigentlich läuft neben dem harten Alltag die kindliche Gedankenwelt sehr oft als Ausgleich mit. Aber das liegt vielleicht auch daran, dass der Garten viel Gedankenspielraum für kindliche Spiele wie Schatzsuche, Butzen bauen, Picknick, Wassergräben ziehen usw. lässt. Vieles davon konnte ich (wir) als Kind in Wald, Wiese, auf verwilderten Grundstücken und im Garten meiner Großeltern ausleben ...

@ Elke
Wo ist Deine Phantasie?