Montag, 24. Mai 2010

Der etwas andere Pfingstgarten ...


Während wohl spätestens zu diesem Pfingstwochenende
in sehr vielen Gärten nun die Sommerblumen gepflanzt sind,
der Garten endgültig aufgeräumt ist und mit gemütlichen
Gartenmobiliar und Deko ausgestattet wurde, bietet sich
in unserem Garten auf der 'Wohnfläche' mal dieses Bild:

Gefegt hatte ich die Betonfläche in diesem Jahr schon einmal.
Aber dann entblätterte sich
das Efeu im Apfelbaum, wir hatten
reichlich geshreddert - und sind noch lange nicht fertig, der
Apfelast braucht noch einen dekorativen Platz
an der noch etwas
kahleren Nordgrenze
, und die Kübelpflanzen stehen in Plastik-
Containern ohne Zinkübertöpfe da.

Vorn links stehen 2 noch winzig kleine Spirit of Freedom
Austin-Rosen,
die wir über naturwuchs vor ein paar Tagen
bestellt haben
. Wahrscheinlich müssen wir sie nun noch
mindestens 4 Wochen umsorgen, bevor wir sie als etwas
repräsentativere blühende Topfrosen verschenken können!
Und dahinter versammeln sich die Kübelpflanzen, die
den Winter im Hochwald verbrachten.

Und hier zeigt sich nun mal wieder meine Unvernunft:
Als ich für unsere Haus-Mitbewohnerin ein paar Sommer-
blumen für ihren Balkon als Geburtstags-Geschenk suchte,
da mussten die weiße Staudenwicke und ein kleiner
Sauerampfer-Topf dann doch mit. Wahrscheinlich mache
ich damit unseren Schnecken wieder eine große Freude
und bereichere ihren Speiseplan für ein paar Tage ...

Im Vordergrund ein paar geschnittene Schilf-Halme
in einer Zinkvase. Das agressive Schilf taucht schon
jetzt wieder überall an Stellen im Teich auf, wo wir
eigentlich nie Schilf haben wollten! Dahinter steht
die
Hortensie Limelight nun in einem größeren Topf.
Sie soll im Sommer ein Solitärkübel auf der Beton-
fläche werden.
Ob mir das gelingt? Den zweiten
Liegestuhl
hatten wir ja bereits Ende Mai 2009 vor der
Gartenfeier ins Waldmeisterfeld ausgelagert. Genug
Entfaltungsraum müsste der üppige Kübel jetzt haben!
Und die Plastiktöpfe mit
Veilchenblau, Violet Hood und
Zigeunerknabe sollen in ein paar Tagen auf den Süd-Hof,
um Sonne zu tanken
. Damit wir sie dann in ein paar
Wochen blühend an den kümmerlichen
Sommerflieder
am Haus
stellen können ...

Dieses Jahr ist eben alles etwas später dran, und
Pfingsten ist für uns einfach zu früh!

Fotos: S.Schneider


Kommentare:

Elke hat gesagt…

Es muss ja nicht immer alles repräsentativ aussehen - oder? Gerade euer Waldgarten macht sich ein bisschen wild doch wunderschön. Als ich gestern im Schloßpark Wolfsgarten war, fiel mir auch dort auf, wie schön es aussehen kann, wenn nicht alles wie mit der Nagelschere gestutzt aussieht. Ich bin zwar froh, dass unser Garten inzwischen ein bisschen Struktur hat, aber auch schon wieder damit beschäftigt, ihn nicht allzu ordentlich aussehen zu lassen ;-)
Lieben Gruß
Elke

SchneiderHein 2 hat gesagt…

@ Elke
Von ein bischen wild sind wir im Moment ein bischen mehr entfernt!
Wenn ich daran denke, dass sonst zum 1. Mai - früher unser Termin zur offenen Pforte - alles aufgeräumt war ...
In diesem Jahr wird daraus vielleicht wirklich nur eine virtuelle 'offene Pforte', obwohl wir eigentlich an der realen Veranstaltung in Hannover nach vorheriger Terminabsprache teilnehmen.
Zwar haben wir es im letzten Herbst geschafft den Weg hinter der Teichmauer mal wieder begehbar zu schneiden, aber dafür ist der Weg zu den 'vergessen Gemüsen' seit dem Winter nahezu unpassierbar - die Brombeerhecke ist nicht geschnitten/wieder aufgerichtet und dort gibt es nun wirklich undurchdringliche Dickichte.

Die Zeiten, als Freunde von uns mal den Berggarten (gegenüber den Herrenhäuser Gärten) in Hannover besuchten und danach unseren Garten als 'kleinen Berggarten' bezeichneten, sind schon lange her.

Zur Zeit testen wir wohl eher, wie schnell sich die Natur einen eigentlich mit Konzept angelegten Garten zurückerobert ;-)

Bella hat gesagt…

Ich habe auch erst vor einigen Tagen angefangen, die Terrasse aufzuräumen. Vorher war es wichtiger, sich um den Garten zu kümmern. Meistens schaffe ich es aber, die Unordnung eher gelassen zu sehen. Leistungsdruck auch noch im Garten will ich definitiv nicht.
Herzlichen Gruß Bella

SchneiderHein 2 hat gesagt…

@ Bella
Und bei uns ist es neben dem Wetter & der Arbeit eben Allegra, die unseren Garten so aussehen lässt, wie er jetzt gerade ist. Ich gebe zu, ich bin froh, dass wir im Januar keinen festen Termin für die offene Pforte veröffentlicht haben. Da hätte mich der Garten ziemlich gestresst. Ich kann diesen Zustand zur Zeit ganz gut ertragen, und Maus findet es sogar sehr spannend zwischen den Töpfen und alten Ästen den Garten zu erkunden. Außerdem gab es ja bis jetzt kaum schöne Gartentage, wo wir die 'Wohnfläche' im zweiten Teil des Gartens hätten nutzen können. Und wir haben ja den Vorteil, dass wir auch noch am Haus leben können - dort ist die Fläche vor der Glasfassade ja schon wieder bewohnbar ;-)
Nein, Leistungsdruck im Garten fände ich furchtbar. Gartenarbeit soll Spass machen und Ausgleich schaffen!

Northern Shade hat gesagt…

I always enjoy the pictures of your garden, with lots of lush greenery and secret areas. You can't see the rest of the city, making it a private retreat.