Donnerstag, 29. April 2010

Baum, Strauch, Stauden und Kraut



Fast über Nacht erschienen die frischen
rötlichen Blätter an Nachbars Blutbuche.

Darunter, im Beet hinter dem Teich haben sich
Funkie und
Wiesenraute gemischt. Und dahinter
werden bald die Blüten der
Baumpäonie leuchten.

Ob sich der Beinwell die Freifläche unter den Heckenbüschen
zurückerobert? Oder entfalten sich dort bald mehr
Farne. Doch
wahrscheinlich macht
der Waldmeister das Rennen!

Heute sind mir wieder die ersten Blüten vom Gundermann ...

und vom winzigen Ehrenpreis in der Wiese am Haus aufgefallen.
Aber beide Pflänzen, die von vielen als Unkraut gefürchtet werden,
wollen sich in unserer Wiese einfach nicht ausbreiten. Mir scheint,
es werden jedes Jahr sogar weniger Blüten.
Gänseblümchenblüten
zum Beispiel, habe in in diesem Frühjahr noch gar nicht gesehen.
Dafür hat sich der zierliche
Sauerklee etwas ausgebreitet ...

Fotos: S.Schneider



Inzwischen haben wir die 2 GB Fotochips mit den Gartenbildern
der letzten Wochen gesichtet und sortiert. Nun ist der April 2010

hier auf dem Blog etwas aufgefüllt. Aber wie in jedem Frühjahr
gibt es noch immer viel Unveröffentlichtes ...


Kommentare:

Babara hat gesagt…

Soo viele Bilder von einer Woche auf der Festplatte, wow! Ich bewundere euch. Mir haben die vielen Schäden (auch bei den Rosen) irgendwie die Lust am Fotografieren genommen und ich habe festgestellt, dass ich noch nie so wenige Bilder hatte vom Frühling wie dieses Jahr. Vielleicht ist auch das "Fotografierenmüssen" mit einer anderen Kamera schuld, nachdem meine kleine Begleiterin der letzten Jahre aufgegeben hat ;-) !! Uebrigens, wenn ich könnte, würde ich dir ein grosses Packet Gänseblümchen aus unserem Rasen (sprich Wiese) schicken.
Einen guten Wochenstart und liebe Grüsse,
Barbara

SchneiderHein 2 hat gesagt…

@ Barbara
Es gab zwar Zeiten, da hätten wir mühelos 1000 Fotos von unserem Garten Ende April/Anfang Mai innerhalb einer Woche machen können, aber nicht in diesem Jahr!Auf diesen 2 Chips hatten wir den gesamten April eingefangen. Und oft musste ich mich in den 4 Wochen auch richtig aufraffen, um überhaupt Bilder zu machen. Noch weniger Lust hatte ich dann allerdings die Bilder anzusehen.
Erst nachdem nun nach und nach die braunen Flecken verschwinden und ein paar Rosen doch von unten neu durchtreiben, kann ich etwas gelassener mit den trostlosen Motiven umgehen.

Deine Gänseblümchen würde ich gerne annehmen, doch sind meine Versuche sie aus anderen Wiesen und Rasenflächen umzusiedeln bis jetzt immer wieder kläglich gescheitert. Ebenso hatte ich es schon mehrfach mit dem Ehrenpreis versucht. Und im Laufe von 2 Jahren hatte ich 1 kg Weißklee-Saat in der Wiese verstreut. Selbst der Löwenzahn, der sich hier überall in den Gärten und an den Straßenrändern austobt, hat es bis jetzt nur zu einer Pflanze in der Wiese gebracht ...

Herz-und-Leben hat gesagt…

Das ist immer phänomenal, wie dann plötzlich die Blätter erscheinen. Habe das hier ja auch unmittelbar hinterm Haus beobachten können. Eben noch Knospen - plötzlich entfaltete Blätter ...

Beinwell ist ein Stichwort, den muß ich mir auch mal wieder holen. Hier wuchs er noch níe. Der Gundermann blüht hier schon geraume Zeit. Bei euch scheint es noch später als hier zu sein, obwohl wir schon in einer relativ kalten und windigen Gegend sind.

Ich hör jetzt langsam auch mal mit den Fotos auf, sonst wird es zu stressig, das alles hinterher noch anzusehen und auszusortieren und draußen lacht die Sonne ... ;-) ... wobei heute eher nicht.

Danke für die Mail. Dazu meld' ich mich später nochmal.

Liebe Grüße
Sara

SchneiderHein 2 hat gesagt…

@ Sara
Seit unserem Gartenblog nehmen wir die teilweise rasante Entwicklung in der Natur ganz anders wahr.

Als ich bei Dir auf dem Blog zu Besuch war, kam mir Euer wirklich viel schattiger vor. Darum wundert es mich, dass bei der geringen Entfernung Eure Pflänzchen wohl trotzdem schneller sind ...

Jetzt kommt hoffentlich bei mir bald wieder die Zeit, wo ich mit dem Laptop im Garten bin. Aber eigentlich sollte ich mich ja lieber mehr Gartenarbeit beschäftigen, als im Garten Fotos zu sortieren und dann zu posten ;-)

Herz-und-Leben hat gesagt…

Ja, das mag sein, daß unser Garten schattiger ist. Es gibt hier aber auch sonnige Bereiche. Nur nicht ganztags. Ich denke, die sonstigen abitotischen (Standort-)Faktoren spielen mit eine große Rolle und das kann schon wenige Meter entfernt ganz anderes sein.
Mit dem Notebook im Garten ... ich bin immer zu faul, meines abzustöpseln, da es als PC dient und ich noch anders, wie ext. Festplatten usw. dran habe ;-) Mag auch die Bedienung ohne Maus nicht gern.

Lieber Gruß
Sara

SchneiderHein 2 hat gesagt…

@ Sara
Ganztags haben wir nirgendwo im Garten Sonne. Die haben wir uns schon vor Jahren 'verpflanzt'. Aber das kennst Du ja, denn Eure Gartenvorgänger haben da wohl auch einige Dinge bei der Gartenanlage nicht so eingeplant, bzw. hätten früher mit dem Einkürzen und Auslichten beginnen müssen ...
Klar hast Du mit den wenigen Metern recht. Da brauche ich noch nicht einmal in die Nachbargärten zu schauen, da wir so manches Pflänzchen an verschiedenen Orten im Garten angesiedelt haben. Es ist imer wieder interessant, wie unterschiedlich Pflanzen gedeihen, sich auf Wanderschaft begeben oder kümmern und manchmal sogar eingehen, da sich die Standortbedingnen verändert haben.

Inzwischen ist mein Laptop-Akku total hin und ich muss mit Kabeltrommel in den Garten. Externe Festplatten für die Bilder haben wir natürlich auch, aber ich versuche zumindest immer noch 1 oder 2 GB auf der Laptop-Festplatte für aktuelle Fotochips und deren Verwaltung freizuhalten. Das ist natürlich schwierig, wenn ich über einen Monat eine Blogpause einlege und keine Gartenbilder wegposte ...
Früher habe ich gern ohne Maus gearbeitet, aber inzwischen ist dieser Rechner so altersschwach, dass er ohne Maus nicht mehr zu bedienen ist. Aber zur Zeit weigere ich mich noch ihn deswegen auszumustern.

SchneiderHein 2 hat gesagt…

@ Sara
Auf der Suche nach Spams habe ich eben erst Deinen Kommentar zu dem Zeckenpost vom November 2009gefunden und dort noch etwas dazu geschrieben.

Herz-und-Leben hat gesagt…

Huch, abiotisch sollte das heißen ;-)
Ja, so handhabe ich das auch, mein Notebook ist eigentlich so ziemlich frei, da kommen zunächst auch die aktuellen Bilder drauf, dann aber bald auf die Externen. Erfahrungssache bei mir. Bei einem Crash ist dann nichts weg, da sie doppelt gesichert werden.

Im Garten ists mir immer zu umständlich, alles raus und wieder rein für die kurze Zeit. Und es blendet dann doch eher mal.
Ohne Maus dauert mir als 10-Finger-Schnelltipperin zu lange. Bin das von Anfang an mit Maus gewöhnt.

Danke, bei den Zecken schaue ich dann noch. Hab gleich einen Termin.