Donnerstag, 11. Februar 2010

winzige Spuren im Schnee ...



Der Winter dauert wirklich zu lange, denn dieses Schälchen
steht schon seit einiger Zeit nahezu unberührt vor dem
Treppenhaus. Doch heute Nacht hatte wohl jemand mächtig
Hunger. Und anscheinend auch Bedenken, dass plötzlich
eine unserer Katzen vorbeischauen könnte ...

Denn die kleinen Spuren im Schnee führen geradewegs
vom Schälchen unter das Steg-Podest. Dort wurden
dann vorzugsweise die Sonnenblumenkerne geknackt.

Fotos: S.Schneider



Kommentare:

Ute hat gesagt…

Ja, in diesem Winter haben es die Tiere bestimmt schwer. Wir haben inzwischen ein Schälchen mit Futter auch auf der Fensterbank stehen und sogar dorthin trauen sich jetzt die Amseln vor lauter Hunger, wie mir scheint.

Bella hat gesagt…

Diese winzigen Tapser haben wir auch überall.
Glücklicherweise lassen wir immer das Laub auf den Beeten liegen und da wühlen die Amseln trotz des Schnees gerne herum und darunter scheint sich auch durchaus einiges zu verbergen.
Gefüttert wird natürlich auch..
Herzlichen Gruß Bella

SchneiderHein 2 hat gesagt…

@ Ute
Bei uns kommen die Eichhörnchen jetzt schon mehrmals am Tag vorbei, und auch das Eichelhäher-Paar erscheint ziemlich häufig. So langsam verlieren unsere Gartentiere immer mehr die Scheu. Wenn ich die Schälchen auffülle warten sie bereits im Wald.

@ Bella
Hier hatten wir vor dem Schnee so starken Frost, dass es kaum noch etwas zum Scharren gibt. Ich vermute, selbst die Eichhörnchen kommen hier schon länger nicht mehr an ihre Nüsse.