Mittwoch, 3. Februar 2010

Ein herrlich blauer Himmel



Schade, dass solche sonnigen Tage in diesem Winter
bis jetzt so selten waren. Der Blick gen Himmel vorbei an
den
Haselkätzchen und den Ranken des White Rambler
lässt einen kurzen Moment lang vergessen, dass es noch
ganz schön frostig im Garten ist ...

Foto: S.Schneider


Kommentare:

Elke hat gesagt…

Beneidenswert, in Frankfurt lässt sich die Sonne irgendwie gar nicht mehr blicken. Es ist fürchterlich.
Lieben Gruß und weiterhin ein schönes, sonniges Wochenende -
Elke

Herz-und-Leben hat gesagt…

Heute war alles wieder grau-in-grau. Mal schaun, wie es morgen ist. Am schönsten finde ich, von einem herrlichen Sonnenaufgang begrüßt zu werden. Das versöhnt ein wenig mit dem kalten Winter.
Vielleicht pflanze ich hier auch noch rankende Rosen, an denen fehlts hier leider.

Lieber Gruß
Sara

SchneiderHein 2 hat gesagt…

@ Elke
Seit Mittwoch ist die Sonne hier auch fast verschwunden. Und heute früh sah es nach einem herrlichen Wintertag aus. Aber kaum hatte ich meinen Rundgang beendet, wurde es grau. Jetzt können wir dem Rhododendron beim Frieren zusehen - es wird allmählich wieder kälter und seine Blätter hängen schon fast wieder senkrecht.

@ Sara
Habe schon gehört, dass die Sonne bei Euch heute auch nur zum Kurzbesuch vorbei kam! Aber so ein bisschen Sonne am Morgen ist ja auch schon eine Wohltat!

So, wie sich das bei Euch auf dem Grundstück und mit der Lage anhört, sind Rambler oder Wildrosen im hinteren Teil ja fast ein Muss. Allerdings sind die ja leider nur einmalblühend. Aber auch bei den öfterblühenden gibt es ja inzwischen wuchsfreudigere mit Rambler-Charakter. Ach ja, ich bin gespannt, welche Rosen uns der Winter nun übrig lässt ...