Dienstag, 26. Januar 2010

eisige Kälte



Aber trotzdem ist es wunderschön anzusehen,
wenn die Sonnenstrahlen so auf dem Eis glitzern.

Auch hier am Aluteich lasse ich mich vom Licht
auf dem Schneehügel über den Seggen verzaubern.

Da ist der Anblick der eigentlich immergrünen Heckenbüsche
jetzt schon trostloser. Ich kann mich an einen Winter erinnern,
da waren alle Büsche fast bis zum Boden runtergefroren.


Wie viele dieser Kübel ich wohl im Frühjahr für meine
nicht gepflanzten Rosen und Sträucher noch benötige?

Sie stehen eingebuddelt im Hochwald ...

Die drei Buchsbaumkugeln werden immer noch vom Schnee
am Boden festgehalten. Und ähnlich auseinandergerissen
sieht es auch bei der Buchsbaumhecke zum Gemüsebeet aus.

Einer Maus ist es zu kalt. Selbst der Hochwald
kann sie heute nicht interessieren.


Aber ein Vogel planschte trotzdem
am allmählich zufrierenden Teichzulauf.


Ob der Winterjasmin diesen strengen Winter
im Kupferkessel übersteht? Fast 14 Jahre hat es
gedauert, bis er sich vom kleinen Ableger zu so
Sind das etwa schon erste hellblaue Scilla in der Wiese,
die da sogleich reichlich Kälte auf ihre jungen Austriebe
bekommen? Etwas verfroren sehen sie schon aus ...

Aber den 4 Schneeglöckchen scheint die extreme Kälte
jedoch nicht so sehr zu schaden.


Noch ein Blick zum von der Sonne erhellten
Hochbecken und dann ganz schnell rein!

Fotos: S.Schneider



Heute ist ein klirre kalter aber sehr sonniger Wintertag,
den Allegra
lieber auf der Fensterbank oder sogar im Bett
verbringt. Während ich den Ausblick auf den Garten genieße.
Denn am Montag habe ich zum ersten Mal ein
Haubenmeisen
-Paar
an unserem Gartentisch gesehen. Bis jetzt kannte ich
ihn nur als
kleinen Goebel-Vogel, den ich im letzten Jahr bei
Ebay ersteigern
konnte. Aber leider werden die beiden flinken
Vögel sehr oft von den Blaumeisen vertrieben, so dass ich
wohl kaum ein Foto von ihnen bekommen werde. Auch war
der Kleiber, der sich unser Katzen-Trockenfutter vom Tisch
holte, nur auf der Durchreise. Ebenfalls machte
der Specht
anscheinend nur einen kurzen Zwischenstopp am Meisenknödel.
Nur
das Eichhörnchen, das kommt jetzt jeden Tag in der Mittags-
zeit und holt sich die Nuss-Stückchen aus den Futterschalen ...



Kommentare:

Iris hat gesagt…

*hihi* beim Lesen vom 'kleinen Goebel-Vogel' trat spontan die Assoziation eines reihernden Piepmatzes vor mein inneres Auge und ich dachte: "Na siehste, selbst die Vögel finden diese Kälte zum Kotzen." ;o)

ICH WILL FRÜHLING!

Herzliche Grüße und eine schöne Restwoche,
Iris

SchneiderHein 2 hat gesagt…

@ Iris
Was willst Du denn, wir hatten heute Aprilwetter ;-)

HaBseligkeiten hat gesagt…

....ja, das ist ein Winter. Aber die Sorge um Deinen Jasmin kann ich gut verstehen, besonders wenn man die Pflanze 14 Jahre lang aufgezogen hat und sie so schön blüht. Auch unser 18 jähriger Lorbeer liegt mir am Herzen, seit dem letzten Umtopfen bekomme ich ihn nicht mehr in den Keller :( Er steht jetzt im Schuppen Stamm und Wurzeln gut eingepackt.
Heute schneit es wieder tüchtig und die kleine Reise die ich mir vorgenommen habe fällt ins "Wasser".
Ein kuscheliges Wochenende wünsch ich Euch, liebe Grüße, heidi

SchneiderHein 2 hat gesagt…

@ Heidi
Als mir gestern nach etwas hellerer Deko war, brauchte ich auch etwas zartes Grün. Da mussten die langen Ranken vom Winterjasmin dran glauben. Mit scheint, selbst den Spitzen hat der Winter noch nicht geschadet. Hoffentlich vertrocknet er mir nun nicht.
Hoffentlich ist Dein Lorbeer wirklich gut verpackt!
Ich wollte vor der extrem frostigen Nacht bei meiner Mutter vorsichtshalber noch ein paar Horstensien-Kübel aus dem Wintergarten in den Keller bringen, aber die Tür war schon festgefroren. Und ebenso ein Hibiskus-Hochstamm: Auch ihn hatte der Frost schon fest im Griff - weder Topf noch Übertopf lösten sich vom Boden. Trotzdem bin ich froh, dass wir mal wieder einen richtigen Winter haben!