Freitag, 27. März 2009

Kurzer Rundgang mit Begleitung



Hinter dem Teich zeigen sich die Blütentrauben
des weißlichen Ribes. Im Gegensatz zu vielen anderen
Sträuchern sind seine Zweige schon erstaunlich begrünt.

Am Ende des Steges blüht nun zum ersten Mal
eine Lenzrose, die ich vor vielen Jahren als
kleinen Container-Topf nach einer Abbildung auf
dem Schild gekauft hatte. Das Plastik-Schildchen
ist inzwischen verloren gegangen, aber ich bin
mir sicher, dass es eine andere Blüte sein sollte:

Doch auch dieses getupfte Ergebnis gefällt mir.

Eine rote Orientalis unter dem Seidelbast.
Stand hier nicht vor 2 Jahren eine gefüllte Lenzrose?

Von den 3 gefüllten Orientalis, die vor 2 Jahren in unseren Garten
einzogen, ist nur diese
grüne Variante geblieben. Aber trotzdem
war die Verlockung vor ein paar Tagen im Garten-Center zu groß
und eine creme-rosa gefüllte Helleborus musste mit. Doch dieses
Pflänzchen kommt in den Garten meiner Mutter ...

Eine Helleborus argutifolius ist auch in diesem Jahr zur Blüte
gekommen. Aber im Gegensatz zur
Helleborus foetidus versamt
sie sich leider nicht in unserem Garten.

Da ist die Silvermoon doch wesentlich anspruchsloser.

Sie wird von Jahr zu Jahr üppiger.

Ach, wenn sie sich jetzt hier noch vermehren würden!

Etwas weiter hinten unter dem Apfelbaum erscheinen
schon die Blätter vom hohlen Lerchensporn und die
ersten Blüten der Buschwindröschen im Buchenlaub.

Kaum blitzen die blauen Blüten der Scilla, sind sie
auch schon wieder weg. Sie sind wohl wirklich
eine Lieblingsspeise unserer Schnecken. Aber die
Wildbiene findet trotzdem noch ihren Nektar.

Ob dieser hohle Lerchensporn bald wieder eingeschleimt ist?

Die Blütenglöckchen der Scheinhasel haben
zum Glück noch keine Freßfeinde!

Maus zieht vorerst den Katzenhochsitz auf dem Glastisch vor,
denn in den Beeten lauern seit einigen Tagen wieder die Zecken.

Fast himmelblau blüht dieses Lungenkraut unter der Scheinakazie.

Ob Allegra auch dieses Blau betrachten möchte?

Oder doch lieber die violetten Krokusse?

An der zierlichen Knospe des Leberblümchens
ist sie jedenfalls achtlos vorbeigehuscht.

Allerdings sind mir auch erst beim Fotografieren
die eingekürzten Blätter an dieser Blüte aufgefallen.

Maus & Allegra sind derweil mit Vogelbetrachtungen
in Nachbars Garten beschäftigt.

Meine Aufmerksamkeit gilt währenddessen
der winzigen Gedenkemein-Blüte.

So, nun noch ein Foto vom ausgesamten weißen Lungenkraut ...

und schon kommt die Katz' gerannt. Ob sie ahnte,
dass der Garten gleich wieder pitsche-patsche nass ist?

Fotos: S.Schneider



Mittwoch, 25. März 2009

Viel weniger als im letzten Jahr!



Vor einem Jahr zu Ostern war der Garten tief verschneit.
Und auch in diesem Jahr zeigt sich, dass die Schneeforsythie
ihren Namen zu recht trägt.

Wie gut, dass wir am ersten schönen Frühlings-Samstag
noch nicht der Winterschutz vom Hochbecken entfernt haben.
Da hätten sie die die Wasserpflanzen bestimmt verkühlt.

Vor dem Wald taute der Schnee sofort wieder.
Doch im hinteren Teil blieb der weiße Wintergarten
noch ein Weilchen.

Fotos: S.Schneider