Freitag, 25. Dezember 2009

Kein Wetter für Lieblingspflanzen ...




Eigentlich wollte ich heute endlich einige der Fotos für
das Stöckchen 'Lieblingspflanzen' in unserem Garten machen.
Aber das Wetter ist so gar nicht festlich: Es taut, regnet und
stürmt dabei fürchterlich. Und langsam werden die ersten
Frostschäden im Garten sichtbar ...

Foto: S.Schneider


Kommentare:

Iris hat gesagt…

Hallo Silke,
Du brauchst doch gar nicht unbedingt Fotos, um uns etwas über Deine Lieblings-Zierpflanzen zu verrraten. Ich hatte das Stöckchen ursprünglich ohne Bilder geschnitzt (wer wissen will, wie meine Lieblingspflanzen aussehen, kann ja die Google-Bildersuche bemühen ;o).
Herzliche Grüße und Dir und Deinen Lieben auch noch einen schönen 2. Weihnachtstag,
Iris

P.S. apropos Frostschäden: Immergrüne (wie Dein Außenthermometer z.B.) bitte unbedingt mit reichlich zimmerwarmen Wasser gießen, wenn Tauwetter ist. Viele Immergrüne erfrieren nämlich im Winter nicht, sie vertrocknen, weil sie zwar weiterhin über ihre Blätter Wasser verdunsten, aber aus dem gefrorenen Boden keines mehr aufnehmen können.

Tanja`s Allerlei hat gesagt…

Frohe Weihnachten wünsche ich Dir :o)

Margit hat gesagt…

Liebe Silke, sehr schade, dass es schon wieder taut. Die Bilder deiner letzten Posts sind einfach nur schön. Schon toll, wie ein bisschen Schnee den Garteneindruck verändert.
Wir hatten bisher nur zwei Schnee-Tage - und da lag ich mit Angina im Bett und konnte nicht fotografieren, was ich sehr bedaure.
Hoffentlich musstest du nicht allzu viele Frostschäden entdecken.
Ich wünsche dir ein entspanntes Hinübergleiten ins neue Jahr, viel Glück, Gesundheit und weiterhin so einen grünen Daumen und so viel Gespür dafür, die Schönheit aus eurem grünen Reich in Bildern einzufangen,
herzliche Grüße, Margit

HaBseligkeiten hat gesagt…

....nach dem Eisregen gestern abend hängen die Zweige der Büsche und Bäume...hoffentlich brechen sie nicht. Bei uns schneit es heute, das Jahr verabschiedet sich wohl im festlichen Kleid.
Auch Euch einen schönen Jahreswechsel und ein glückliches neues Jahr und weiterhin viel Freude in Eurem "Wildwuchs unteer Aufsicht", Grüßle an die Pelznasen, Heidi

SchneiderHein 2 hat gesagt…

@ Iris
In den Mengen, die unsere immergrünen benötigen, kannich leider kein zimmerwarmes wasser in den Garten schleppen. Und die Regenfässer waren noch lange Zeit gefroren. Aber zum Glück hatte es hier zwischenzeitlich gut geregnet. Da mache ich mir nun mehr Sorgen um unsere Rosentöpfe, die seit dem ersten Wintereinbruch im Hochwald eingeschlagen und seitdem nicht gegossen wurden.
Doch, die ersten Frostschäden habe ich vor allem an den großen immergrünen Heben schon gesehen. Aber die sind wohl auch eigentlich nicht für solche Winter geeignet. Wir waren in den letzten Wintern eben zu verwöhnt und wohl auch etwas zu übermütig geworden ...
Das Stöckchen, dass ich von Sisah bekam - oder ihre Interpretation davon - fand ich sehr reizvoll. Und da sich Stöckchen meist im Laufe der Zeit wie 'Stille Post' verhalten, werde ich es zum Anlass für einen etwas anderen Post nehmen. Nur der braucht mehr Zeit und einen etwas besser begehbaren Garten ...

@ Margit
Und seit Dienstag Abend ist hier wieder alles weiß! Zuerst nur überhaucht und vereist, aber heute hat es fast den ganzen Tag geschneit. Ob ich mich nun dann morgen endlich mal wieder mit der Kamera in den Garten traue? Denn ein Husten-Rückfall folgt in diesem Winter dem nächsten. Leider musste ich mir in den vergangenen Jahren die schönsten Winterszenen aus unseren Garten auch von drinnen ansehen, oder auf den von Wolfgang mitgebrachten Fotos ...
Frostschäden gibt es sicherlich reichlich, denn wir hatten wohl teilweise -13 bis sogar -18° und da ich nicht so früh im winter nicht mit so tiefen Temperaturen gerechnet hatte, war der Winterschutz auch noch nicht perfekt. Aber vielleicht hat der gemulchte Boden und die dichte Bepflanzung doch das ein oder andere empfindlichere Pflänzchen etwas geschützt und es muss sich im Frühjahr von unter durchkämpfen ...
Den grünen Daumen möchte ich bei mir bezweifeln, dafür habe ich in den letzten Jahren schon zu viele Pflänzchen durch falsche oder sich zu schnell verändernde Standorte 'vergewaltigt' oder gar 'gemordet'. Aber im Garten lernt man/frau ja nie aus!

Das mit dem 'Hinübergleiten' überlasse ich lieber unserer Maus, denn die wollte trotz einiger Böller noch einen Schneespaziergang durch ihren Garten machen. Um sich dann nachher ganz durchgefroren das Feuerwerk unserer Nachbarn von der Fensterbank aus anzusehen ...

@ Heidi
Ja, jetzt ist es auch hier ein prachtvoll glitzendes weißes Gewand mit kleinen Pfötchen auf dem Steg ...
Hoffentlich ertragen Deine vereisten Zweige nun auch noch die weiße Hülle. Es muss wirklich traumhaft bei Euch aussehen!