Sonntag, 20. September 2009

Ein Spätsommer-Sonnen-Sonntag



Maus genießt den Nachmittag auf dem Steg am 'Teich'.

Die Karde stützt die weichen Triebe der Diamant am Teichrand.

Ein Spinnenetz versperrt den Weg zur Nachbarsgrenze.

Die Früchte der Eberesche leiden unter Wassermangel.

Die Malve am Wiesenrand gedeiht im Halbschatten.

Der Eibisch blüht und blüht.

Doch die Felsenbirne an der nördlichen Grenze
ist uns in diesem heißen Sommer vertrocknet.


Und auch die Farnwedel unter dem Efeu-Apfelbaum
liegen schon alle braun am Boden.

Fast alle Pflanzen sind nach dem Regen am vergangen Dienstag
schon wieder durstig. Aber trotzdem erscheint der Garten
immer noch recht grün.

Fotos: SchneiderHein



Kommentare:

Kathrin...allein unter Männern hat gesagt…

Liebe Silke!

Nun will ich mich endlich für deinen Besuch revanchieren! Menno, es ist schon soviel Zeit vergangen und das nicht nur seit deiner Nachricht, sondern auch seit dem Tag, als dieses Jahr begannn. Schon wieder Herbst! Aber er tut sein Bestes, damit frau ihm nicht böse ist. Diese Temperaturen, Farben und Gerüche ... einfach toll!

So wollen wir mal nicht meckern und einfach die Gegebenheiten genießen.

Bis bald und ein schönes Wochenende!

Liebe Grüße,
Kathrin und Linus

SchneiderHein hat gesagt…

@ Kathrin
Ja, die Zeit rennt! Und der Herbst ist wieder viel zu schön, um im Garten rumzureißen ;-) Aber irgendwann rächt es sich, wenn wir und unsere Miezen nur Garten genießen und fotografieren ...
Was macht eigentlich Euer Linus? Ich bin mal gespannt, wann er bei Dir auf dem Blog als Gartenhelfer oder als Genießer wieder zu sehen ist.