Sonntag, 26. Juli 2009

Öfterblühende Rosen ...


... und eine, die es wohl werden will:

Die einmalblühende Dünenrose am Teich hat schon
fast schwarze Hagebutten, aber plötzlich erscheint
noch eine Blüte.

Brautzauber unter der Magnolie am Teich
legt jetzt erst richtig los.

Guirlande d'Amour am Ende des Steges macht
kaum eine Pause, obwohl ich ihre verblühten
Dolden nur teilweise ausschneide. Denn ihre
kleinen Hagebutten sind auch schön anzusehen.

Die weiße The Fairy ist schon seit einiger Zeit voller Knospen,
aber nur ganz vereinzelt öffen sich ihre Blüten. Manche sind
verkümmert oder sie verkleben bei Regenwetter. Sie besitzt
kleinere Blätter, ist wesentlich niedriger und auch empfindlicher
als die rosa The Fairy.

Alba Meidiland neben dem Fieder steht in diesem Sommer
zu verschattet und trocken. Aber trotzdem erscheinen
immer mal wieder ihre zierlichen gefüllten Blütendolden.

Mir scheint, je weniger ich Boule de Neige beachte,
umso besser wird sie. Sternrußtau und blattlose Zeiten
gehören anscheinend in unserem Garten zu ihr, aber in
diesem Sommer öffnen sich wesentlich mehr Knospen.
In den letzten Jahren vertrockneten ihre Triebe häufiger
kurz vor der Blüte.


Schneewittchen steht unter der Scheinakazie
etwas regengeschützt, aber das wechselhafte
Sommerwetter hat ihren Knospen geschadet.

Sally Holmes hat das Wetter anscheinend nicht gestört.
Über ihr schwingt Belvedere mehrere Ranken durch
die Lüfte, und dahinter zeigt sich Princess de Nassau
in diesem Jahr wohl wieder blühfaul.


White Morsdag hatte in diesem Jahr nur eine
verkümmerte Blüte. Würde nicht der Steckhase
neben ihr sie markieren, so wüßte ich zeitweilig
kaum, wo ich gießen muss. Hoffentlich hält sie
noch bis zum Herbst durch. Dann soll sie einen
Platz unter dem Efeu Apfelbaum erhalten.


Souvenir de la Malmaison hält sich erstaunlich gut
im engen Kauf-Container vom letzten Jahr. Oder
liegt das eher an dem guten Rosendünger, den
Wolfgang ihr gegeben hat?

Demnächst ist der Weg zur Betonfläche wieder frei!
Bis auf wenige Blüten ist dieser Trieb von Snow Ballet
nach über einem Monat Blütezeit nun am Ende und
wird jetzt bald geschnitten.

Fotos: S.Schneider



Kommentare:

Barbara hat gesagt…

Liebe Silke
wiederum habe ich viel nachzulesen bei dir. Wo anfangen? Natürlich bei den Rosen. Und da sehe ich, dass je nach Garten auch die Erfahrungen mit den gleichen Pflanzen anders sind. Meine weisse Fairy ist im schattigen Teil des Gartens und ein stattlicher Busch geworden. Ueberhaupt nicht heikel, im Gegenteil, sie strotzt vor Gesundheit (ich spritze ja nichts) und blüht üppig. Hingegen Boule de Neige hat sich endgültig verabschiedet und Souvenir de la Malmaison kümmert (vielleicht sollte ich ihr, falls sie den Winter überlebt, endlich auch etwas Rosendünger geben). Die Guirlande d'Amour ist immer noch zuoberst auf meiner HW-Liste....irgendwann einmal wird sie in meinem Garten stehen ;-)!.
Nun will ich mir noch die restlichen posts ansehen.
Einstweilen liebe Grüsse,
Barbara

SchneiderHein 2 hat gesagt…

@ Barbara
Ach was habe ich mir die Bilder von Deinem Juni-Garten rauf und runter angesehen. Solche üppige Pracht werden wir wohl nie haben. Dafür ist unser Garten zu voll und inzwischen zu schattig. Aber ich bin trotzdem immer wieder überrascht, wieviele Rosen doch kleine Überlebenskünstler auch unter ungünstigen Bedingungen sind. Inzwischen blüht die weiße The Fairy bei uns auch etwas mehr. Allerdings das dritte Pflänzchen hat den Kampf gegen den schlechten Standort schom im letzten Sommer aufgegeben und die Zweite muss ich wohl auch aus dem fast Dauerschatten retten. Unser Garten verändert sich nun von Jahr zu Jahr schneller und alles was nicht gut angewachsen ist, droht irgendwann wohl doch noch einzugehen.
Ganz ehrlich, auch wenn Guirlande D'Amour bei Dir ganz oben steht, ich würde heutzutage versuchen Hedi Grimm zu bekommen. Ihre Wuchsfreude und der Duft begeistern uns jeden Tag aufs Neue.

Brigitte hat gesagt…

Das erste Foto - gestochen scharf und wunderschön!

Sara Mary von Buelsdorf hat gesagt…

Brautzauber, was für ein Name! Auch eine herrliche Rose!

Sara Mary von Buelsdorf hat gesagt…

Da frag ich mich nur, was ich mir mit diesen kleinblütigen wießen Röschen eingehandelt habe. ;.-) Schade, daß man das wohl kaum erfährt.

http://2.bp.blogspot.com/-mbWMbCXB_k4/VZcUYXHDe-I/AAAAAAAAhKY/kpfoGrf4SFQ/s1600/kleine-Roeschen.jpg

http://mein-waldgarten.blogspot.de/2015/07/rosen-verpflanzt.html

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Die erste könnte eine Sea Foam sein, die wird wohl auch gern fürs Stadtgrün verwendet. Sie blüht eigentlich weiß, ist bei mir aber durch das Regenwetter zur Zeit ziemlich rosa überhaucht.

Und Deine weiße Rose könnte wirklich Alba Meidiland sein. Nur auf einem Foto erscheint mir das Blattgrün etwas zu hell, doch bei den anderen Bildern könnte es passen. Bei mir blüht sie immer noch, aber der erste Flor ist nun durch. Ebenso bei Sea Foam, sie hat aber auch schon wieder Knospen.
Sonst käme statt Sea Foam wohl auch noch Snow Ballet in Frage, die lassen sich bei uns im Garten kaum voneinander unterscheiden.
Und anstatt Alba Meidiland könnte es vielleicht auch von Tantau Schneekönigin sein. Allerdings hat sie wohl - wenn ich mich richtig erinnere, etwas größere Blüten. Da habe ich leider keinen Vergleich, da ich mich damals noch scheute Rosen im Internet zu bestellen und so kenne ich sie nur aus dem Rosarium in Uetersen. Und das ist schon lange her ...

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Eben bei der Bildauswahl fällt mir auf, dass Dein erstes Röschen auch eine Swany von Meilland sein könnte. Wobei Sea Foam von allen bei feuchterWitterung am Schnellsten zu rosa Farbtönen tendiert. Snow Ballet bleibt am Längsten von allen bei uns im Garten weiß. Aber alle haben einen leicht überhängenden Wuchs und verhalten sich wie ein Mittelding zwischen Bodendecker und Kleinstrauchrose. Die Blütengröße ist nahezu gleichgroß und das Laub ist sich in Form & Farbe auch sehr ähnlich.

Sara Mary © Mein Waldgarten (© Herz und Leben) hat gesagt…

Alba meidiland könnte hinkommen. Die Blüten sind ja sehr klein. Und bei der anderen weiß ich jetzt nicht. Ich meine, sie blüht blassrosé auf und geht dann in Weiß über. Unabhängig von Feuchtigkeit. In diesem Jahr war es ja zunächst eher sehr trocken. Aber wenn die Rosen sich eingewachsen haben, kann das Bild vielleicht noch anders aussehen, besonders bei der kleinblütigen Weißen, die sind ja noch sehr klein, treiben aber jetzt gut durch, wie ich heute sehen konnte. Bei Alba meidiland lese ich noch Lehm/Löß als bevorzugten Boden und das ist bei uns ja - - - vielleicht liebt sie diesen besonders. Mit dem leicht überhängenden Wuchs das ist so und von der Höhe kommt es auch hin, bei beiden.

Danke für Deine Hilfe! Ich bin wirklich gespannt, wie sie sich weiterentwickeln werden.

Sara Mary © Mein Waldgarten (© Herz und Leben) hat gesagt…

Aber stimmt, Swany von Meilland könnte es auch sein, habe ich eben nochmal gegoogelt und die Sache mit dem Laub ... ich glaube hell war es auf dem einen Foto durch die Sonneneinstrahlung. Ich werde demnächst nochmal Fotos machen.

Sara Mary © Mein Waldgarten (© Herz und Leben) hat gesagt…

Liebe Silke,
bei der Gärtnerei Deines Vertrauens habe ich heute die Chrystal Fairy gesehen, ich meine, das ist die, die ich habe! Die kleinen weißen Röschen sehen genauso aus! Es ist doch immer gut, Rosen in natura zu sehen, wie Du es letztendlich ja auch geschrieben hast. Chrystal Fairy kannte ich bislang noch nicht.

Liebe Grüße
Sara

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sara
Auf jeden Fall kann man bei Rosenfotos ziemlich falsch liegen, denn schon nach ein paar Tage können sie ganz anders wirken. Und schon oftmals war ich verwundert, dass der erste Flor andere Blütengrößen hervorbringt als eine Nachblüte.
Eigentlich wollte ich in diesem Jahr mal Snow Ballet, Swany, Sea Form & das Kußröschen miteinander vergleichen - wobei Sea Foam und das Kußröschen eventuell sogar nahezu idenisch sein könnten, denn in einem Topf steckten beim Kauf beide Schilder. Aber trotz sehr ähnlicher Standorte blühten sie zeitlich so versetzt, dass ich die Fotoserie nun auf den Herbst oder das nächste Jahr verschoben habe.

Zu Crystal Fairy habe ich mir eben mal die alten Papierfotos aus 2005 angesehen. Da blühte sie noch ganz üppig. Und es stimmt, auf den Fotos sieht sie Alba Meidiland sehr ähnlich und ihre Blüten sind wirklich minimal kleiner gewesen. Nur schon bald darauf wurde sie blühfauler und gehörte nach den fiesen Wintern dann auch in die Reihe der Rosenverluste. Auch wenn ich sie 2004 bei Hornbach entdeckte, so gehörte sie bei mir zu den weißen Rosen, die mir nur sehr selten begegneten ...