Sonntag, 12. Juli 2009

Lupine



Nun ist die Blütezeit der Lupine bei uns schon wieder vorbei
und die Saatproduktion ist in vollem Gange. Aber im Vergleich
zu den Versuchen vor ein paar Jahren hat dieser gekaufte
weiße Lupinentopf erstaunlich lange durchgehalten.

Allerdings habe ich ihn auch von Anfang an mitten auf
der Betonfläche im Übertopf platziert. In der Hoffnung,
dass der Weg dorthin für die Schnecken etwas zu mühsam
ist, und sie sich doch lieber im Beet sattfressen.

Nach diesem feuchten Wochenende haben sich aber nun
doch ein paar Schleimer zu ihr auf dem Weg gemacht.

Und nicht nur Blätter angeknabbert, sondern sogleich
auch einen Saatstand knapp über der Wurzel gefällt.

Hoffentlich kommen nun diese beiden Stiele dazu
ihre Saat auszubilden. In unserem Wildwuchsgarten macht
es zwar leider keinen Sinn mehr diese Saat zu verteilen,
aber ich kann mich erinnern, dass wir auf
dem heißen
Süd-Hof im Garten meiner Mutter
vor langer Zeit mal
eine Lupine hatten. Und da sich die Wegwarte in diesem
Jahr erstaunlich gut auf unserem heißen Hof vor der
Hausfassade hält, würde ich es nun gern dort auch mal
mit dieser Lupinen-Saat versuchen ...

Fotos: S.Schneider



1 Kommentar:

Barbara hat gesagt…

Ich träume immer noch von meinen fast weisen Lupinen, die ich vor Jahren mal hatte. Sie waren wunderschön. Diesen Frühling habe ich meinen letzten Versuch gestartet, ebenfalls in einem Topf...und die Schnecken haben ihn auch "gefunden". Jetzt ist fertig lustig...es gibt keine Lupinen mehr in meinem Garten, mit oder ohne Topf!
Bin gespannt auf das kommende Jahr bei euch und die Lupinen Aussaat!
Liebe Grüsse, Barbara