Sonntag, 5. Juli 2009

Ein Bett im Erdbeerfeld ...



Im Mai brauchten wir mehr Platz im Garten für die Geburtstags-
f
eier unserer Mitbewohnerin. Das Liegengestell musste dafür von
der Betonfläche weichen. Nun steht es noch immer zusammen mit
dem Beistelltisch im Erdbeerfeld und wird dort wahrscheinlich
noch ein Weilchen bleiben. Denn schließlich haben wir auch Falt-
Sessel für den Garten, wenn sie nicht gerade von Bären oder
Katzen besetzt sind
. So bleibt auch mehr Platz für ein paar
Töpfe und die ausgesamten Pflänzchen in der Betonfläche.

Foto: S.Schneider


Kommentare:

Hillside Garden hat gesagt…

Ein Bett im Erdbeerfeld ist natürlich gleich ganz was anderes! Liegen und nach Erdbeeren langen, genial!
Mr. Wonderful hat es glatt geschafft, aus seinem Hang fast alle Walderdbeeren auszurotten. Wir haben mit ihm geschimpft!

AL

Fuchsienrot hat gesagt…

Das ist aber ein richtig romantisches Plätzchen da im Erdbeerfeld. Gefällt mir gut. Da lässt es sich sicher gut entspannen und ein paar Erdbeeren dazu naschen ist ja auch nicht schlecht! ;-)
LG
Angelika

Elke hat gesagt…

Das Liegengestell sieht schon irgendwie abenteuerlich aus, aber so mitten im Erdbeerfeld liegt es sich zumindest . . . lecker ;-)
Lieben Gruß
Elke

Margit hat gesagt…

Sehr malerisch, das Bett, wie es so zwischen den Erdbeerpflanzen eingebettet dasteht und der Farn durch die Lehne guckt. Mir gefällt's so gut, ich glaube, ich würde es dort lassen!
Liebe Grüße, Margit

HaBseligkeiten hat gesagt…

...der Posttitel hat was von "Schlaraffenland". Im Bett liegen, Erdbeeren naschen und den Waldmeister riechen. Natürlich bräuchte ich noch eine dicke kuschelige Auflage ;)

Im Sommer ist es ein schöner Platz für Eure Liege. Auch unsere "tiefergelegter" Liegestuhl steht in der Wiese (im Moment kann man nur noch die obere Rückenlehne erkennen) und wie Margit schon sagte, es hat was malerisches.

Liebe Grüße in den malerischen "Wildwuchs" und ein schönes erholsames Wochenende wünscht Euch, Heidi

Barbara hat gesagt…

Auch ich dachte beim Titel sofort ans Schlaraffenland. Das wäre es für mich, denn ich warte immer noch darauf, dass sich hier die Walderdbeeren etwas vermehren...dabei bin/wäre ich schon zufrieden, wenn ich bückend ernten könnte ;-) !
Liebe Sommergrüsse,
Barbara

SchneiderHein hat gesagt…

@ Sigrun
Irgendwo wird sich bestimmt auch bei Euch mal wieder ein kleines Erdbeerpflänzchen anfinden. ich glaube kaum, dass sie sich ausrotten lassen, wenn sie einmal im Garten waren. Denn selbst in unserer Wildnis können sie sich gegen wild wuchernden Waldmeister behaupten!

@ Angelika
Optisch sieht es gut aus, aber ohne Auflage ist es doch etwas unbequem. Da braucht man schon ein gutes Kleidungspolster, um sich darauf zu legen - das habe ich aber nur im Winter ...

@ Elke
Stimmt, das Gestell ist abenteuerlich. Da ziehe ich dann doch die kleinere Liege am Rand des Erdbeerfeldes vor. Allerdings brauchen zur Zeit die Glockenblumen und Feinstrahlblümchen das Liegengestell noch als Rankhilfe. Da darf ich mich nur ganz vorsichtig daneben setzen.

@ Margit
Unds gefällt es dort auch so gut, dass die Liege wohl erst zum Winter wieder auf die Betonfläche umzieht.

@ Heidi
Die dicke kuschelige Auflage gibt es. Aber inzwischen ist der Weg dorthin wieder so malerisch zugewuchert, dass es ein ganz schön schwieriger Balance-Akt ist die unhandliche Unterlages an all' den Pflanzen vorbeizubugsieren ...

@ Barbara
Die Vermehrung klappt bei uns erstaunlich gut. Nur meist bin ich nicht schnell genug mit der Ernte. Hier gibt es reichlich Getier, dass Walderdbeeren auch sehr gern mag.