Donnerstag, 16. Juli 2009

3 verschiedene Bleiwurze ...


... auf dem Gartentisch:

Wie gut, dass im letzten Jahr der Herbst ganz plötzlich und
überraschend in den Winter übergegangen war. Denn die
3 verschiedenen Bleiwurze, die ich mir im Spätsommer für
unseren Garten bzw. Gartentisch gekauft hatte, kamen nicht
mehr rechtzeitig ins Beet und verbrachten die kalte Jahreszeit
gut geschützt im Wintergarten meiner Mutter. Der Bleiwurz
ganz links im blauen Henkeltopf hatte zwischenzeitlich schon
ein paar erste Blüten, und der Kleinstrauch auf der rechten
Seite blüht bereits seit Ende Juni. Nun sind sie ein Bestandteil
meiner maritimen Deko auf dem Tisch in der Wiese.

In der Kiste steht der immergrüne Burma-Bleiwurz -
Ceratostigma griffithii. Irgendwo habe ich gelesen,
dass er frostempfindlich sein soll. Er wird also auch
zukünftig im Topf überwintern und nur als Tischdeko
dienen. Allerdings sind uns von den drei im Sommer
gekauften Töpfen leider im Winter zwei von ihnen
eingegangen. Er scheint etwas anspruchsvoller zu sein.

Der chinesische bodenbedeckende Bleiwurz -
Ceratostigma plumbaginoides, ist da wesentlich
anspruchsloser. Er steht schon seit Jahren bei
uns im Beet. Nur ab und an scheinen auch die
Schnecken an ihm Gefallen zu finden ...


Bei dem chinesischen Bleiwurz - Ceratostigma willmottiana,
habe ich auf dem Verkaufsschild keine Hinweise zur Winter-
härte gefunden. Aber da er sich auf dem Tisch so gut macht,
wird er solange als möglich im Topf bleiben.


Denn seine blauen Blüten haben eine faszinierende Farbe
und herrliche Leuchtkraft.

Fotos: SchneiderHein



1 Kommentar:

schweizergarten.blogspot.com hat gesagt…

Die blauen Farbtupfer in deinen Bildern sind herrlich.
Ich wandle durch deinen Garten und staune immer mehr. Wunderschöne Aufnahmen, allesamt!