Mittwoch, 1. April 2009

es grünt & blüht - Teil 2



Die dunkelrote Helleborus Orientalis neben
dem Steg-Podest wird von Jahr zu Jahr schöner.

Und im morgendlichen Gegenlicht besitzen
ihre Blüten eine ganz besondere Farbe.

Endlich mal ein Frühjahrs-Gesamtbild vom Seidelbast.
Denn die meisten Foto-Versuche scheiterten bisher.

Bei diesem Bildausschnitt der Hyazinthe muss man
nicht mehr so genau hinschauen, wo schon wieder
überall geknabbert wurde ...

Ja, die Segge im Aluteich muss jetzt zumindest geschnitten
werden. Wieder ist ein Jahr und der richtige Moment im
Frühjahr vergangen, um diesen kleinen Tümpel mal richtig
aufzuräumen. Dafür sitzt schon wieder ein Frosch drin!
Ebenso überwuchert die weiße Clematis montana hinten
vom Reisigbündel aus nun viel zu viel Beet. Auch wenn es
reichlich Blüten kostet, sollte ich da wohl beim Rosenschnitt
ein paar Ranken mit entfernen. Dafür hat die Prachtspiere in
diesem Jahr wieder mehr Knospen entwickelt. Sie sollte
wohl regelmäßig nach der Blüte zurückgeschnitten werden.

Oh, Anemone blanda! In den Anfangsjahren habe ich
palettenweise kleine Waldanemonen-Töpfe in die Beete
gesetzt. Früher gab es manchmal in 'Ramsch-Läden' zum
Ende der Saison Sonderangebote - ebenso wie von leicht
verblühten
Scilla-Töpfen. Da durften es dann ruhig etwas
mehr sein! Mit dem Setzen der Zwiebeln im Herbst hatte
ich keine guten Erfahrungen gemacht. Höchstens die Hälfte
der gesetzten Zwiebeln erschien im Frühjahr. Doch auch
die vielen, kräftigen, ehemaligen Topf-Bewohner lernten
schnell ihre Feinde kennen. Ich brauchte allerdings
ein paar Jahre dazu, um dies festzustellen ...

Das Geißblatt begrünt sehr früh. Daher habe ich es mir
vor ca. 25 Jahren als einen kleinen Ableger für meinen weißen
naturnahen Vorgarten in BS aus dem Wald geholt. Eigentlich nur,
damit der Garten im Frühjahr schneller grüne Blättchen besitzt.
Erst viel später war ich angenehm überrascht, dass sogar weiß-
gelbliche Blüten hervorkamen, die perfekt in meine Garten-
planung passten. Auch in unseren Garten in Hannover zog dann
recht schnell ein Ableger dieser Pflanze ein.

Nun 'begrünt' der japanische Schneeball früher
und hat sogar eine 'Nachblüte'. Allerdings darf
das Geißblatt dort nicht zu sehr wuchern!

Rubus Tridel Benenden

Felsenbirne mit blauer Clematis alpina. Die Clematis-Blüten
waren im letzten Frühjahr anscheinend alle verfroren, denn
erst im Herbst kam sie zur Blüte. Eigentlich müssten beide
gestutzt werden. Aber erst, wenn sie geblüht haben!

Das Leberblümchen am Weg unter dem Flieder
wird immer mehr vom Buchsbaum bedrängt.

Blausternchen und echte Sternmiere. Und so sieht
die Fläche
vielleicht wieder Anfang Mai aus.

Flockenblume im Morgenlicht vor der Brombeerhecke.

Eine blühende Anemone blanda inmitten von Beinwell!
Doch beim Vergrößern ...

Der cremefarbende Beinwell ist spät dran.
Noch kündigen nur wenige rote Spitzen
die zukünftigen Blütenglöckchen an.

Frühblühender Eisenhut unter dem Apfelbaum.
Der Herbst-Eisenhut ist für unseren Garten zu
spät dran.. Die Schnecken haben unsere beiden
kräftigen Pflanzen gekillt!

Wann wohl die Kupfer-Felsenbirne blüht?

Und der Weißdorn? Noch hängen die
alten Beeren an den Zweigen.

Reichlich Knoblauchsrauke!

Eigentlich möchten wir hier Bärlauch ernten. Aber die
ausgesamte Knoblauchsrauke überwuchert ihn bald wieder.
Hier muss ich dringend zupfen und vorallem mal recht-
zeitig die Saatstände der Knoblauchsrauke entfernen.

Ob Bobby James unter der Mirabelle dieses Jahr
auch wieder unter Trockenheit und Mehltau leidet?

Ausgesamte Wolfsmilchgewächse - angeblich wirksam
gegen Wühlmäuse, aus den Fugen geratene Buchsbaum-
hecke und Stachelbeer-Hochstamm. Wenn die Oster-
deko fertig ist, ist dieser Weg wieder begehbarer,
denn von dieser Hecke schneide ich meinen Deko-
Buchsbaum nach Bedarf.

Krauser Stachelbeer-Austrieb.

Zierliches Schneebeeren-Grün.

Und der immergrüne Duft-Schneeball unter
der Scheinakazie, den ich wohl zu sehr oder
zu spät schneide ...

Fotos: S.Schneider


Mehr Grün & Blüten gibt es in Teil 3
.



Kommentare:

Lis hat gesagt…

Hallo Silke

Jetzt muss ich aber doch mal was klarstellen! Dass ich im Moment keine so große Lust und noch weniger Zeit zum kommentieren habe, hat bestimmt nichts mit deiner Frage wegen dem Osterbasar zu tun. Das wäre ja nochmal schöner, lach! Gekauft hab ich dort übrigens gar nichts, das war mir alles zu süßlich und hätte auch gar nicht in unsere Wohnung gepasst. Heute war bei uns im Städtle verkaufsoffener Sonntag und Blumenmarkt, da hab ich einen kleinen Hasen erstanden :-)
Natürlich werde ich nach wie vor Beiträge im Blog bringen, aber wie schon geschrieben möchste ich meine Freizeit bei schönem Wetter lieber im Garten oder mit meinem Mann zusammen verbringen. Wir sind ja jetzt beide Rentner und er sieht es eh nicht so gerne wenn ich stundenlang am PC sitze. Sowie die Uhr wieder auf Winterzeit umgestellt wird, schalte ich auch wieder meine Kommentarfunktion an. :-)

Bis denne und liebe Grüße
Lis

Andrea's Garden hat gesagt…

Schöne Bilder zeigt ihr. Ich hatte auch wenig Zeit, um zu bloggen und Blogfreunde zu besuchen. Jetzt steht viel Arbeit im Garten an - nach all dem Schnee der letzten Wochen. LG Andrea

HaBseligkeiten hat gesagt…

.....schööön wieder vom "Wildwuchs unter Aufsicht" zu lesen.

Sonnige Frühlingsgrüße, Heidi

Frauke hat gesagt…

schön , dass ihr auch das Laub liegen lasst,
ich liebe auch den ersten Austriebe, wenn alles kurz vor dem AUfbrechen ist, ein großes Wunder ist doch die Natur
Frauke

SchneiderHein hat gesagt…

@ Lis
Meine Frage war auch eher ironisch gemeint. Ich hätte auch nicht erwartet, dass Dich so eine Frage unter Druck gesetzt hätte. Und begründen musst Du mir Deine Entscheidung wirklich nicht. Es gibt wichtigere Dinge im Leben. Und schließlich soll das Bloggen vorallem Spass machen!

Das war auch der Grund, warum es hier und auf diesem und unseren anderen Blogs so lange still war. Posten war mir einfach zu mühsam, zeitraubend und zeitweilig sogar eine Quälerei. Aber mir war klar, dass die Lust darauf irgendwann wiederkommen würde. Gut, nun war die Pause eben länger als erwartet. Aber durch eine Blogpausen-Ankündigung hätte ich mich indirekt auch festgelegt. Und das ist eigentlich nicht nötig. Denn als werbefreie Zone (wir werben ja beide nur für Dinge, Geschäfte oder Ausstellungen, die uns persönlich gefallen) unterliegen unsere Blogs keinem Stress wie Post-Häufigkeit oder Kommentar-Menge und den entsprechenden Reaktionen darauf.
Klar, es gibt auch Blogger, die sich den Stress machen bzw. wegen der möglichen Werbeeinnahmen machen müssen...
Ich wünsche Dir einen wunderschönen Draußen- und gemäßigten Blogger-Sommer!

SchneiderHein hat gesagt…

@ Andrea
Ich war auch erst vor ein paar Tagen nur ganz kurz bei Dir zu Besuch. Ich glaube, im Laufe der Zeit verändert sich eben immer mal wieder das persönliche Verhältnis zum Bloggen - und warum man überhaupt postet ...

@ Heidi
Irgendwann wird auch die große Lücke noch gefüllt werden. Aber zuerst werde ich dann noch bei Dir und den Anderen etwas stöbern ...

@ Frauke
Ich würde nie auf die Idee kommen Shreddermaterial oder Laub im Frühjahr aus den Beeten zu entfernen. Im Gegenteil, wir holen uns im Herbst ja sogar das Buchenlaub von unserem Nachbarn, damit der Garten gleichmäßig abgedeckt ist, und auch die Pflanzen vor Austrocknung und Frost geschützt sind. Im Frühjahr sieht es herrlich aus, wenn die frischen Triebe sich aus dem rot-braunen Grund hervorarbeiten. Jetzt ist vom Laub schon fast nichts mehr zu sehen. Nur, die Drosseln werfen reichlich Material auf die Wege, aber das stört uns zum Glück auch nicht weiter.

Barbara hat gesagt…

Unterdessen werden die Felsenbirne und auch der Weissdorn bei euch erblüht sein, nehme ich an. Im Moment verändert sich der Garten ja von Tag zu Tag und Schlag auf Schlag erscheinen neue und vielleicht sogar vermisste Pflänzchen. Hast du wirklich Erfolg mit den Wolfsmilchpflanzen gegen Mäuse? Vielleicht sind die Feldmäuse hier nicht sehr wählerisch, denn sie vernaschen alles was ihnen unter die Zähne kommt (fast wie die Schnecken). Rosenstöcke (u.a. Nevada) fielen auch diesen Winter zum Opfer :-( !
Liebe Grüsse und frohe und sonnige Ostern!
Barbara

SchneiderHein hat gesagt…

@ Barbara
Die Wolfsmilch habe ich übernommen. Aber ich kann mich noch gut daran erinnern, dass das die Begründung sein sollte. Wühlmäuse haben wir demnächst bestimmt reichlich, da sich ein Maulwurf durch den hinteren Teil des Gartens arbeitet. Und ihm sollen ja die Wühlmäuse folgen ...

Ja, die Magnolie am Teich blühte nur über Ostern, die Felsenbirne & Kupfer-Felsenbirne sind schneeweiß, ebenso waren Mirabelle, Zwetschge & Sauerkische ein Ostergeschenk. Nur derWeißdorn wartet zum Glück noch etwas. Eigentlich sollte hier jetzt schon die Weitwinkel-Bilder vom Osterspaziergang gepostet sein, doch der Garten ist so explodiert, dass ich allein für diesen Post fast 500 Bilder zur Auswahl habe! Im Moment drücke ich mich vor der Arbeit bzw. dieser Fleißaufgabe...

Hilft eventuell gegen Deine Wurzelfresser ein großzügiger unterirdischer Käfig aus metallischem Fliegengitter? Wir hatten am Teich sicherheitshalber Kaninchendraht unter die Flie gelegt, da wir beimTeichbuddeln auf einen Wühlmaus-Gang gestoßen waren. Wenn Fliegengitter-Käfige oberirdisch gegen Schnecken helfen, vielleicht halten sie ja unterirdisch auch Mäuse ab ...

Barbara hat gesagt…

Das ist sicher ein guter Tipp, das Fliegengitter! Aber dann müsste ich wohl die ganze Länge des Gartens (der ja an ein Feld grenzt) damit abdichten, da die Mäuse "ungebremst" einen Durchgang haben ;-) ! Die ganz "kostbaren" Pflanzen habe ich bereits begonnen in solche Gitter zu pflanzen...aber die Gärtnereien wollen mich ja als gute Kundin behalten ;-) !!
Einen guten Tag und liebe Grüsse,
Barbara