Freitag, 29. Juni 2007

7 kleine Bodendecker und 10 weitere weiße Rosen



Schneezwerg - Rugosa-Hybride

Rosa Rugosa Alba - Wildrose
ein Elternteil des Schneezwergs

Heidesommer - Bodendeckerrose

Sonnenröschen - Bodendeckerrose

Sally Holmes - Strauchrose
mit bis zu 10 cm großen Blüten

Hill - Cottage Rose

Little White Pet - Polyantha-Hybride

Schneewittchen 1901 - Polyantha-Hybride

Brautzauber - Beetrose

Diamant - Bodendeckerrose

Snow Hit - Patio-Rose

Schneeflocke - Bodendeckerrose

Snow Ballett - Bodendeckerrose

Sea Foam - Bodendeckerrose

The Fairy - Bodendeckerrose

Belvedere - Rankrose, Sempervirens Hybride

White Flight - Rambler, Multiflora Hybride
gerade im Verblühen wunderschön

Wer von weißen Rosen nicht genug bekommen kann,
der findet unter Rosen im Juni noch weitere.


Fotos: S.Schneider & W.Hein



Kommentare:

Wolfgang hat gesagt…

Die weißen Rosen sind ja wirklich eine Pracht. Übrigens Schneewittchen steht auch bei uns im Garten. Die Blüte leider verregnet außerdem Rapsglanzkäfer ohne Ende. Im Vorjahr hatten die Bauern zur Rapsblüte kein entsprechendes Mittel dagegen. Die Kleinen waren immun gegen das Gift. In diesem Jahr war die Rapsblüte so früh, dass es zu der Zeit noch keine Käfer gab. Also toben sie sich jetzt an den Blumen in unseren Gärten aus.
Wünsche ein schönes Wochenende
Wolfgang

sisah hat gesagt…

Eure Weiße-Rosen-Manie ist ansteckend. Ich ertappe mich immer wieder auf den einschlägigen Seiten- dankeschön für den Bezugsquellenhinweis, der im heutigen Beitrag übrigens noch fehlt- zu forschen. Ich glaube, ich werde mir 'Sally Holmes' anschaffen, andererseits: das wird das eine ziemlich große Strauchrose, also doch lieber eine von den Bodendeckerrosen für das bißchen Platz, was hier noch übrig ist????

sisah hat gesagt…

Achso, noch etwas: Könntet ihr vielleicht die kleinerern Rosen ein wenig bewerten? Welche würdet ihr empfehlen, für einen eher halbschattigen Platz , wenig krankheitsanfällig,sehr winterfest, duftend usw.?
Merci!

SchneiderHein hat gesagt…

@Sisah
Puh, das ist eine Aufgabe! Dabei sind wir doch selbst erst dabei unsere Sammlung so ganz nebenbei zu sortieren. In wieweit die Rosen winterfest sind, dazu können wir bei den recht milden Wintern nichts sagen, da unsere Sammelleidenschaft erst vor 4 Jahren begann. Aber uns wurde z.B. von der Snow Goose abgeraten, da sie recht frostempfindlich sein soll. Bis jetzt kamen alle Rosen mit einer dicken Mulchschicht am Fuß und etwas Tannenreisig gut durch die Winter. Ebenso kann ich zur Zeit noch wenig zur Krankheitsanfälligkeit sagen, die je nach Sommer und Standort ganz unterschiedlich ist. Außerdem stehen bei uns die wenigsten Rosen optimal. Im Halbschatten leben Swany, The Fairy, Sternenflor, Schneeflocke, Heideröslein Nozomi, Alba Meidiland, Apfelblüte, Hill, Crystal Fairy, Heidesommer, White Meidiland, Sonnenröschen, Sea Foam, Snow Ballett und Diamant eigentlich auch, Brautzauber soll eine Beetrose sein, verhält sich bei uns jedoch wie ein Bodendecker. Duft haben die wenigsten unserer Bodendeckerrosen. Im Moment bin ich überfragt, ob überhaupt eine von ihnen duftet. Um das Thema vielleicht vorerst etwas einzugrenzen, wäre es doch ganz hilfreich: einfach, halbgefüllt oder gefüllt und 1x oder öfterblühend? Und vielleicht noch die Blütengröße - ein Thema, was wir hier zur Zeit noch vernachlässigen. Denn das Verhältnis der Blüte zur Strauchgröße ist auch eine ganz individuelle Geschmacksfrage. Mir persönlich sind die Blüten und Büschel der Schneeflocke zur Zeit noch viel zu groß und üppig für diesen kleinen Strauch. Wieviel Raum darf denn die neue Rose einnehmen? Vielleicht wäre ja dann auch Platz für eine Moschata-Hybride? Fragen über Fragen an Dich zurück. Aber wie gesagt, eigentlich ist unser Erfahrungsschatz noch recht gering und manche der hier gezeigten Rosen sind sogar erst in diesem Jahr dazu gekommen. Es wäre schön, wenn Du Deine Vorlieben etwas konkretisieren könntest, damit ich diese Rosen dann einer genaueren Aufsicht unterziehen kann...
Liebe Grüße Silke

SchneiderHein hat gesagt…

Ach so, Bezugsquellen sind ein ebenso weites Feld, das später folgen soll, aber im Einzelfall kann ich Dir dann sicherlich Tipps geben.

Barbara hat gesagt…

Ich schwelge in den Rosenbildern...auch wenn sie keinen Duft verströmen!! Mir hat es besonders die Wight Flight angetan, da muss ich mich mal näher informieren in meinen Rosenbücher. Ich habe auch nicht gewusst, dass Heidetraum eine weisse Sorte hat. Wenn die sooo üppig blüht wie die pinkfarbene, dann muss ich sie haben... ;-)!! Schönen Sonntag noch!

SchneiderHein hat gesagt…

@Barbara
Fehlerteufel im Post, aber bereits geändert: White Flight.
Wir sind von ihr total begeistert und in Sangerhausen konnte ich Wolfgang nicht davon abhalten sie an mehreren Stellen zu fotografieren, obwohl sich unsere seit dem letzten Sommer prächtig entwickelt hat und zu unseren fotogensten Rosen gehört. Im Verblühen bekommt sie einen ganz reizvollen Grünton und behält ihre Blütenblätter sehr lange. Auch die kleinen Hagebutten machen lange Freude.
Die Heidesommer kann wohl mehr blühen, kämpft sich bei uns aber noch aus dem Beinwell hervor und leidet unter Sternrußtau. Duft haben wir noch nicht festgestellt, soll aber lieblich süß sein. Das kommt davon, wenn man Rosen an Stellen im Garten pflanzt, die nicht jederzeit zugänglich sind ...

Yolanda Elizabet hat gesagt…

Every time I see your white roses I'm thinking that I have to buy more! They are so lovely and elegant. Is your Guirlande d'Amour in flower yet? Mine are flowering for the second time now.

Hillside Garden hat gesagt…

Herrlich, ich liebe die weißen Rosen sehr! Bei mir ist es ja viel zu bunt, das sehe ich immer, wenn ich hier bei dir war.

Al

stadtgarten hat gesagt…

Wunderschön Eure weißen Rosen. Leiden die denn nicht auch unter dem eklig-kalten Regenwetter?(oder ist bei Euch das Wetter besser?)
LG, Monika

Andrea's Garden hat gesagt…

hi, ich hab euch schon mal geschrieben, dass ich weisse Rosen auch sehr mag und mir vielleicht noch ein paar kaufen möchte. Sie wirken so edel! LG Andrea

sisah hat gesagt…

Liebe Silke, jetzt bringst Du mich richtig in Verlegenheit. Du antwortest mir schon ein zweites Mal auf die Weiße-Rosen-Frage, obwohl Du unter Zeitmangel leidest. Also erst mal sorry, ich wollte jetzt gar kein Rundumpaket einer Rosenbewertung. Es reicht vollkommen, wenn Du ein paar persönliche Beobachtungen aufzählst, auch wenn Du noch nicht allzu lange weiße Rosen sammelst. Dabei ist es gerade interessant, wenn man einige Rosen gegen die allgemeinen Pflanzempfehlungen setzt und dann im eigenen Garten schaut, was passiert.
Um gleich mit einem Gärtnerrat anzufangen, was 'Snow Goose´ betrifft: sie leiden tatsächlich im Winter (Triebe frieren zurück), es ist aber einige der wenigen, die ich von Austin habe, die sich immer wieder hochrappeln und mehrere Jahre überlebt haben, ohne zu kränkeln. Außerdem blüht sie zweimal. `Little White Pet' beispielsweise wollte ich wegen ihres bisher präsentierten mickrigen Wuchses schon mehrfach entsorgen, diesen Sommer kommt sie richtig in Fahrt. Die Blütenform finde ich zwar immer noch hübsch, aber sie hat einen merkwürdigen sparrigen Wuchs, der mir nicht gefällt.
'Nozomi' habe ich jetzt als Straßenbegleitpflanzung gesehen, dieser kriechende Wuchs in üppiger Blütenfülle hat mir gut gefallen. Sie sollen nämlich über eine niedriges Mäuerchen "fallen", sollten also eher weiche Triebe haben, anders als "Little White Pet" oder die eklig-grell pinkfarbene, die ich mal geschenkt bekommen habe. (Ich weiß, es wird ein Problem werden, Rosen auf Rosen zu pflanzen, ich muss mal nachlesen, was dabei zu beachten ist).
Mir gefielen fast alle Deiner halbgefüllt weißen Röschen, vielleicht schreibst Du einfach mal, welches davon Deine Lieblingsrose ist und warum.
LG
Sisah

SchneiderHein hat gesagt…

@Yolanda
Das liegt daran, dass dieser Blog zur Zeit der bequemste und schönste Weg für uns ist Bilder von unsern verschiedenen Rosen griffbereit zu haben. Und so können auch noch unsere Blog-Besucher die Vielfalt der weißen Rosen in unserem Garten kennenlernen.
Leider waren das jetzt wohl die letzten neuen Rosenbilder für dieses Jahr. Einige Rosen hatten in diesem Sommer garkeine Blüte hervorgebracht oder sie waren nicht vorzeigbar.
Deine Guirlande d'Amour war bereits verblüht, als unsere gerade anfing. Sie hat daher jetzt auch noch etwas Zeit, hat aber schon viele neue Knospen gebildet.

@Sigrun
Dafür sehe ich bei Dir immer ein Blütenmeer, was bei uns fehlt. Wir haben wirklich nur noch Variationen von Grün zu bieten...

@Monika
Ekliges Wetter haben wir auch zu bieten. In diesem Jahr kann ich gute Erfahrungen sammeln welche Rosen verregnen oder sogar so verkleben, dass sie sich garnicht öffnen. Ebenso werden bei feuchtem Wetter viele Blüten rosa oder rosa-gepunktet. Davor zerstörte mir der Mehltau zum ersten Mal einige junge Triebe und Blüten.
Dafür hatten wir im letzten Jahr einen wunderschönen Rosensommer...

@Andrea
Dann bin ich ja mal gespannt, wo Deine Favoriten liegen. Ich hätte immer mehr Probleme mich für einige wenige Rosen entscheiden zu müssen. Zwar gibt es auch einige Rosen, die ich heute nicht mehr kaufen würde, aber dafür gibt es noch eine Wunschliste von Rosen, die wir noch nicht bekommen haben.

SchneiderHein hat gesagt…

@Sisah
Die Angaben erleichtern doch Deine Frage erheblich.
Die Apfelblüte (Noack) haben wir selbst fast im Schatten auf unserem Hochbeet. Sie ist zwar einfach mit Blüten von ca 30-40mm Durchmesser, blüht nur einmal, aber dafür später und lange, hat schöne Hagebutten, gesunde Blätter und läßt sich problemlos schneiden. Eine andere Pflanze, die wärmer und sonniger steht, hatte in diesem Sommer erstmalig Probleme mit Mehltau.
Eine andere mit einfachen Blüten (40mm) mit gesundem dunkelgrünem kleinem Laub und wohl auch der Tendenz zum überhängen ist das Sonnenröschen(Kordes)- wahrscheinlich öfterblühend, nur noch nicht bei uns.
Sternenflor (Schultheis) Blüte einfach 25-35mm. Blüht später, leidet unter Mehltau und hätte wohl eine schöne Tendenz zum "über die Mauer fallen".
Die weiße Immensee (Kordes) steht noch auf unserer Wunschliste. Die haben wir in Uetersen auf einem Hügel gesehen - traumhaft, aber nur 1x-blühend, kleine einfache Blüten und zierliches dunkelgrünes Laub.
Das Heideröslein wird im Halbschatten schnell rosa, hadert mit seinem Standort und blüht nur sehr kurz.
Hill (Poulsen) halbgefüllt 45mm, blüht trotz kränkelnder Blätter überreich und hat die Tendenz zu überhängenden Zweigen.
Heidesommer (Kordes) 50mm hat bei uns weiche Triebe, neigt zu Sternrußtau und kämpft sich noch aus dem Beinwell hervor.
Schneeflocke (Noack) ist gesund, fängt früh an zu blühen, ist blühwillig, kommt mit Halbschatten gut klar aber für meinen Geschmack sind die Dolden zu üppig und im Verhältnis hat sie zu große Blüten 80-90mm. Sie hat überhängende Tendenzen, aber ich vermute an einer Mauer wirkt sie nicht so gut.
Brautzauber (Noack) Blüte 40-55mm mit Tendenz zum Hauch von Rosa, steht etwas sonniger, ist gesund, blüht später und dann fast durchgehend. Soll eine Beetrose sein, legt bei uns aber ihre Blütendolden malerisch über die Funkienblätter.
Wenn Dir Heideröslein vom Blatt gefällt, ist Diamant (Kordes) nicht allzuweit davon entfernt. Gesundes grünes Laub. Sie soll zwar 60cm hoch werden, ihre Zweige sind bei uns jedoch recht weich und liegen zusammen mit den Blüten fast immer an der Erde. Sie fängt etwas später an, die Blüten (45-50mm) passen zur Strauchgröße. Es könnte sein, dass sie sich an einer kleinen Mauer gut macht, aber die einfachen Rosen scheinen insgesamt eine malerischere Tendenz zum Überhängen zu haben.
Du siehst, die perfekte gesunde Rose für den Halbschatten mit halbgefüllten Blüten und malerisch überhängenden Zweigen haben wir nicht im Garten.